TOP Menu

Die zwei verschiedenen Arten von Astralreisen

AstralschlafHöhere Ebenen der Existenz können betreten werden durch die progressive Projektion eines feinstofflichen Energiekörpers aus vorangegangenen projezierten Körpern.

Der Astralkörper ist mit dem physischen Körper energetisch verbunden.

Diese Verbindung erscheint als eine Art silbrige Schnur die ins Chakrasystem eingepflanzt ist.

Diese Schnur hält die Verbindung zwischen dem physischen Körper und dem Ätherkörper. Man unterscheidet zwei verschiedene Arten von Astralreisen.

Bei der Astralprojektion findet sich der Astralreisende in einer anscheinend völlig realen Welt wieder.

Die Umgebung kann vertraut sein oder völlig fremd. Sie kann ihm künstlich erscheinen oder surreal, heiter oder unheimlich.

Photo The Astral Sleep by Jeroen Van Valkenburg, Oil Painting, under Creative Commons Unported Share-Alike 2.0

In diesen Realitäten gelten oft keine physikalischen Gesetze und man kann oft fliegen oder schweben. Details in dieser Umgebung variieren von bruchstückhaft, bedrückend unheimlich bis zu faszinierenden glücklichen hellen Gegebenheiten.

 

Astralreisende können die Umgebung wechseln, von einer Realität in eine andere. Hier hat der Reisende auch Zugriff auf Dinge aus der Vergangenheit oder der Zukunft. Es heißt, dass Raum und Zeit nicht existieren in der Astralebene oder anderen höheren Ebenen.

Man hat noch keine Erklärung dafür gefunden, wie Dinge und ganze Umgebungen existieren können, ohne räumliche Dimensionen. Oder wie Sequenzen von Ereignissen und Erlebnissen dort stattfinden können, ohne so etwas wie Zeit.

Viele Astralreisende sind der Ansicht, dass Menschen wenn sie träumen, sich unbewusst eigentlich auf der Astralebene befinden.

Interessanterweise gibt es Berichte von Astralreisenden, die Träumende gesehen haben und sogar sehen konnten, was diese Menschen träumten. Sie berichten, dass die Träumenden sich überhaupt nicht bewusst darüber waren, dass sie sich auf der Astralebene befinden und jemand sie selbst und ihre Träume sehen kann.


Werbung

Astralreisende berichten oft über das Gefühl wie durch Treibsand zu laufen. Das Vorwärtskommen fällt dadurch schwer und man muss ich anstrengen, zu laufen.

Parapsychologen erklären dies damit, dass dies der Astralkörper ist, der in Bewegung ist.

Menschen die sich auf der Astralebene noch nicht so gut mit ihrem Ätherkörper vorwärts bewegen können (durch Gedankenkraft und Projektion), laufen für gewöhnlich so, als würden sie hier in unserer materiellen Welt laufen, also mit ihren Beinen. Sie wissen nicht, dass sie ihren Ätherkörper mit den Gedanken viel schneller an jedes Ziel das sie möchten, hinbewegen können.

Das Laufen wie in unserer Erdenwelt scheint also nicht die natürliche Fortbewegungsweise des Ätherkörpers zu sein, sonst hätte man nicht das Gefühl, wie durch Sand zu laufen.

 

Die Ätherische Projektion oder Realprojektion

Diese Art von Astralreise läßt den Reisenden sich in einer Art unsichtbaren oder geistähnlichen Form in einer weltlichen physischen Realität bewegen. Diese Welt kann zwar kleine Unterschiede zu unserer realen irdischen Welt haben, jedoch ist sie in der Hauptform fast identisch. Es ist sozusagen eine Kopie der physischen Welt in der der Reisende in seinem wachen Zustand normalerweise lebt.

Man bezeichnet diese Form einer außerkörperlichen Erfahrung als «Realzeit Projektion» oder «Realzeit Zone». Der Eintritt in diesen Zustand kann durch Meditation, Traum oder kurz nach der Aufwachphase aus dem Schlaf hergestellt werden.

Der Reisende kann in der Realprojektion auf die Astralebenen wechseln oder in der Realzeit Zone verbleiben und sich Ereignisse ansehen, die gerade in seiner realen irdischen Welt passieren. Reisende die diese Form der Außerkörperlichkeit erlebt haben sagen, dass sie auch imstande waren sich fliegend oder schwebend fortzubewegen. Auch war es ihnen möglich, sich durch Wände und Decken zu bewegen. (Geistähnliche Form des Ätherkörpers).

Werbung

 

,

  1. Uwe 7. Mai 2014 at 20:40 #

    Hallo Ralf,

    Der Film ist interessant “Das Haus am See”.

    Wünsche es Dir einfach und dann folgst Du Deinem Herzen. Die Person wird anders aussehen, sei offen für alles was Dir gut tut.

    Rufe das was Dich begleiten soll, an was Du glaubst. Ob Engel, Supermann, Krafttiere und sage Ihnen Sie sollen Dir den Weg zeigen.

    Du solltest wissen das nur der Geist weiter lebt. Sie kann jünger oder älter sein und sieht auch anders aus. Das ist einfach ein Spiegelbild Deiner Seele. Du mußt nur die Person loslassen.

  2. Ralf 19. März 2014 at 23:14 #

    Hallo Carina, genauso meine ich es.
    Nur ohne dem zurück kommen, was sich wohl als schwer erweisen könnte.
    Ich habe schon einige Quellen gefunden, ich kann aber nicht die Aussagekraft einschätzen.

  3. Ralf 19. März 2014 at 02:28 #

    Interesaanter Artikel, besonders diese stelle.

    “Astralreisende können die Umgebung wechseln, von einer Realität in eine andere.”

    Ist es auch möglich in einer anderen Realität wieder aufzuwachen ?

    In einer Realität in der ein Unfall nie passiert ist, oder ein geliebter Mensch nicht verstorben ist ?
    Nur ich kann mich an dieses Ereigniss erinnern ?

    Ps.
    Die Beispiele, waren allgemien ausgewählt.

    Mfg

    • Carina Salzer 19. März 2014 at 15:02 #

      Ralf, du meinst vermutlich in einer anderen Realität verbleiben, dort weiterleben, wo sich Dinge ganz anders ereignet haben und ganz andere Situationen vorherrschen. Eine interessante Frage.
      Man könnte sagen, dass dies wohl erst möglich ist, wenn unser physischer Körper gestorben ist. Solange er am Leben ist, wird uns wohl die energetische Chakrenverbindung (Silberschnur), immer wieder in diese, unsere materielle Welt auf der Erde zurückholen, (nach dem Aufwachen z.B.).
      Die nächste Frage wäre vielleicht, geht das Leben in der anderen Realität auf den Astralebenen inwzischen weiter, während wir hier wieder bei unserem alltäglichen Bewusstsein sind, im Wachzustand. Darüber werde ich mal recherchieren.

Schreibe einen Kommentar