TOP Menu

Der wunde Punkt im Horoskop – CHIRON

In der Griechischen Mythologie war Chiron der Sohn des Chronos (Saturn) und der Nymphe Philyra. Vor Ihrer Vereinigung hatte sich das ungleiche Paar in Pferde verwandelt. Chiron wurde deshalb als Centaur geboren. Eine Kreatur mit dem Oberkörper eines Mannes und dem Rumpf eines Pferdes. Er wurde von seinen Eltern im Stich gelassen, als Philyra ihn sah, wollte sie ihn nicht als Kind haben. Chiron wurde Waise. Apollo, der Gott der Heilung, Weisheit, Jugend und Poesie, fand das Waisenkind und zog es groß. Chiron wuchs unter dem Schutz Apollos auf und wurde von ihm und anderen Weisen wie Achilles, Herkules und Asklepios unterrichtet. Mit der Zeit wurde er selbst zum Heiler und Lehrer und wurde wegen seiner außerordentlichen Fähigkeiten und Weisheit sehr berühmt.

ChironPhoto Chiron unterrichtet den jungen Archilles: Herculaneum, Augusteum (cd. Basilica), under Public Domain and PD-US

Eines Tages wurde er versehentlich von Herkules mit einem vergifteten Pfeil verletzt. Dies brachte ihm den Bei-Namen «verletzter Heiler» ein, denn er konnte alle anderen heilen, nur sich selbst nicht.

Ironischerweise wurde seine Fähigkeit andere zu heilen und ihnen zu helfen dadurch noch größer da er unentwegt auf der Suche nach einem Heilmittel war, mit dem er seine eigene ständig schmerzende Wunde heilen konnte. Doch es gelang ihm nicht. Erst als er bereit war, auf seine Unsterblichkeit zu verzichten, wurde die Wunde geheilt. Er starb für Prometheus, der zur Strafe, weil er Zeus verspottet hatte, an einen Felsen gekettet war. Chiron nahm dessen Schuld auf sich. Er trat an die Stelle Prometheus’  und starb.

Nach neun Tagen machte ihn Zeus im Sternbild Centaurus unsterblich.

 

Bedeutung von CHIRON im Horoskop

Chiron ist kein Planet sondern ein Asteroid. Er wurde erst im Jahr 1977 entdeckt. Es wird vermutet dass er aus dem Kuipergürtel stammt, eine ringförmige Formation von Kometen und Asteroiden, die sich außerhalb der Neptun-Umlaufbahn bewegt.


Werbung

Dort wo Chiron im Horoskop steht, wurden wir sehr verletzt. Dort befindet sich unsere geheimste wundeste Stelle. Die Verletzung kann körperlicher, seelischer oder geistiger Natur sein. Sie hat sich im Laufe unserer Inkarnationen entwickelt und ist von Geburt an da.

Egal in welchem Bereich wir diese Verletzung davon getragen haben, wir sind genau in diesem Bereich stets sehr gut darin, anderen gute Ratschläge zu geben und ihnen in diesen Punkten zu helfen. Uns selbst können wir nicht helfen.

 

Oft zeigt sich diese Verletzung erst später im Leben sehr hart, aber bereits als Kind spüren wir sie unbewusst. Wer z.B. Chiron in den Fischen hat oder im zwölften Haus (und damit die Wunde Einsamkeit hat), wird bereits als Kind eine gewisse Einsamkeit gespürt haben. So ein Kind durfte oft nicht mit den anderen spielen und schaute sicher oft sehnsüchtig den auf der Straße tobenden Spielkameraden zu. Aus irgendwelchen Gründen musste sich dieses Kind die meiste Zeit seiner Kindheit allein beschäftigen. Später im Leben werden solche Menschen immer wieder glückliche Paare sehen, die Hand in Hand verliebt den Weg gemeinsam gehen. Und wieder werden sie schmerzhaft feststellen müssen, daß sie alleine sind.

Das paradoxe ist, daß wir mit der Genauigkeit einer Atomuhr immer wieder dorthin steuern, wo es weh tut. Weil wir denken, daß es doch einfach nicht sein kann, daß es uns so ergeht und andere haben das Glück in dem Bereich der uns schmerzt gepachtet.

Wir suchen zwanghaft nach Heilung unserer Wunde, nach Erlösung unseres Schmerzes und merken nicht, wie wir uns dabei immer noch mehr verzetteln und die Wunden noch tiefer aufreißen.

Soviel wir auch versuchen, diesen Schmerz zu heilen, wir können es nicht. Die
Wunde die Chiron im Horoskop anzeigt ist karmisch. Das heißt, sie hat sich aus
vielen Inkarnationen heraus entwickelt und hat ihre Gründe. Und sie haftet uns
solange an und wird immer wieder von neuem aufreißen, bis wir bereit sind, diese Verletzung voll und ganz zu akzeptieren und sie in Demut als unser Schicksal anzunehmen. Erst dann können wir Heilung erfahren.

Ein rückläufiger Chiron im Horoskop intensiviert die Verletzung und deutet darauf hin, daß wir vermutlich auch im jetzigen Leben noch sehr mit dieser alten Verletzung hadern.

Versteckt gibt Chiron auch einen Hinweis auf unsere Bestimmung im Leben. Dort wo unsere eigene Verletzung sitzt, können wir anderen am besten helfen.

Das vereinsamte Kind z.B. das nie mit den anderen Spielen durfte oder aus bestimmten Gründen nicht konnte. Im späteren Leben wird es merken, dass seine Gesellschaft anderen gut tut. Jeder möchte gerne in seiner Nähe sein, weil sich die Menschen so wohl fühlen wenn es da ist. Es hat eine heilende Wirkung auf die Seele anderer, obwohl es selbst ganz allein ist und sich alleine durchs Leben kämpfen muss, gibt es ohne es zu  merken, anderen Menschen die Kraft und den Mut die sie selbst nicht aufbringen können.

Geburtshoroskop

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung

 

 

,

  1. Anne-Marie 10. Mai 2018 at 10:56 #

    Hallo, aus einer Not- bzw. kleinen Verzweiflung heraus, habe ich dieses Portal gefunden…
    Mich beschäftigt das CHIRON-Thema so sehr, weil ich meine, mich gegenwärtig damit
    auseinandersetzen zu müssen…

    >Stehe seit Mai 2017 im CHIRON Quadrat- progresion VENUS – bis ca. 2021<

    Gegenwärtig, spüre ich eine gr. innerfamiliere und partnerschaftliche Spannung-
    Begebe mich in Verhaltensmuster, die mir UNBEKANNT sind…Obschon ich zuge-
    gebenermaßen- via GESTALTTHERAPIE an meinen ANPASSUNGSTHEMEN arbeite-
    stimmt mich ALLES sehr traurig…Vor allem, schaue ich auch auf die lange Dauer
    dieses Transits…
    Meine Daten: CHIRON – Haus 2 – VENUS: Haus 1/im AC – MOND im Wassermann – Haus 4
    Bin Sonne ZWILLING /- AC. WAAGE

    Ich verstehe die oben beschriebene Phase nicht- und vermutlich, soll ich mich
    dem FÜGEN, wie "ES" kommen möchte…

    Wer hat damit Erfahrung???

  2. Sibel Katlanir 6. Juli 2017 at 13:54 #

    Syb: Ich bin Fische und in mein Aszendenten habe ich Wasssermann und habe heute rausgefunden das ich im Aszendenten Chiron bin. Die Beschreibung ist sehr gut und ich in der Parthnerschaft hatte ich nicht so Glueck …. deshalb bin ich alleine…… und sehne mich nach einem Parthner …… und wuerde gerne wissen was ich machen kann um die Wunde zu heilen.

    Danke Syby

  3. Kerstin 22. Februar 2017 at 12:12 #

    Hallo erstmal, der Artikel über Chiron ist sehr aufschlussreich! Find ich toll, das er Ende der 70er Jahre entdeckt wurde, nämlich zu dem Zeitpunkt als auch die Indigo Kinder auf unseren Planeten kamen. Wunderbar.

    Also bei mir ist der Chiron im Steinbock im 5. Haus. Worauf deutet es hin? Würde gerne diese alte Wunde auflösen, umm besser
    transformieren zu können.
    In liebevoller Verbundenheit Kerstin

    • Spirit Traveling 23. Februar 2017 at 22:50 #

      Hallo Kerstin, ein Aspekt für Chiron im Fünften Haus ist sicher eine große Kreativität im Inneren, die in früheren Leben und vielleicht auch in diesem nicht gelebt werden durfte. Diesen Menschen wurde von den Eltern vielleicht immer wieder gesagt, das kannst du nicht und mach was gescheites, obwohl man genau wußte, dass man es kann.
      Kreative Entfaltung die verhindert wurde und die unbedingt entfaltet werden soll.

      Ein zweiter Aspekt kann sein, ein Karma mit Kindern und/oder Tieren. Menschen die diese Chiron-Stellung haben, haben oft Ärger und Schwierigkeiten mit ihren eigenen Kindern, sind aber wundervolle Ratgeber für andere in diesem Bereich. Nur sie selbst können es bei sich nicht anwenden. Das gleiche gilt für Romanzen und Liebesaffären. Sie können anderen tolle Ratschläge geben die wirklich was bringen und sehr weise sind, aber für sich selbst klappt es einfach nicht 🙂

      Es gibt sicher noch mehr, aber diese fallen mir grade spontan ein 🙂

  4. Persephone 4. Dezember 2016 at 17:39 #

    Chiron steht in meiner Radix im 6. Haus (Fische). Sicherlich gab es schon Zeiten, an denen ich mich größere Beliebtheit erfreuen durfte aber die waren immer nur kurz und sind auch schon länger her. Da sich auch sonst keine Partnerschaft als stabil erwiesen hat, bin ich alleine. Nachdem ich nach fast 34 Berufsjahren arbeitslos wurde, kräht heute kein Hahn mehr nach mir. Sonne, Merkur, Uranus und Pluto in Opposition zu Chiron.

Schreibe einen Kommentar