TOP Menu

Wie Geister uns kontaktieren

GeisterDie Seelen Verstorbener oder andere Wesenheiten aus Parallelwelten oder anderen Dimensionen können uns auf verschiedenen Wegen kontaktieren.

Vermutlich versuchen solche Seelen oder Wesen nur mit denjenigen Menschen in Kontakt zu kommen, die eine gewisse Transzendenz besitzen.

Das heißt, Menschen, deren Frequenz ohnehin schon höher schwingt und die deshalb relativ leicht Verbindung mit geistigen Welten aufnehmen können.

Wir bezeichnen solche Seelen Verstorbener oder fremdartige Wesen aus anderen Welten als Geister. Sie können aus ihrer Welt (Dimension) glaube ich sehr gut erkennen, bei wem sie sozusagen «anklopfen» können da sie die Schwingung von höheren Frequenzen bei Menschen auf der Erde wahrnehmen können.

Hier sind einige Beispiele, in welcher Art und Weise Geister versuchen, mit uns Kontakt aufzunehmen:

 

Visuell:

Spirits oder Geister können als ektoplasmische Wesenheit erscheinen. In der Parapsychologie ist Ektoplasma die Substanz einer spirituellen Energie, die Geister sichtbar macht.

Es gibt viele Theorien darüber, ob es Ektoplasma wirklich gibt. Für die Paranormalen Forscher ist sie eine meist nebelartige Substanz die alle Formen annehmen kann.

Man glaubt, Geister benutzen Ektoplasma, um sich sichtbar zu machen und dass jeder Mensch Ektoplasma besitzt, das beim Sterben als Energie in die Welt abgegeben wird. Manche sind der Meinung dass unser Astralkörper oder Ätherkörper aus Ektoplasma besteht.

Es gibt Berichte dass Menschen im Spiegel eine ektoplasmische Erscheinung gesehen haben, obwohl im Raum sonst niemand war.

Eine andere Möglichkeit wie Geister sich bemerkbar machen können ist das Ein- und Ausgehen von elektrischem Licht. Eine Lampe schaltet sich plötzlich von allein aus oder ein.

 

In der Peripheren Wahrnehmung berichten manche Menschen von der Sichtung eines Geistes den sie im Blickwinkel ihres Sichtfeldes gesehen haben. Das periphere Sichtfeld ist das Feld das sich nicht im Zentrum unseres Blickfeldes befindet sondern außerhalb. Man sieht einen Schatten sich bewegen oder eine Form die man nicht genau definieren kann. Meist sind es nur Bruchteile von Sekunden in denen man so eine Gestalt oder Bewegung im Augenwinkel wahrnimmt.

Die klassische Variante für die Annahme dass ein Geist anwesend ist, ist das Bewegen von Objekten. Bilder die plötzlich schief hängen oder Gegenstände die nicht mehr an ihrem ursprünglichen Platz stehen.

 


Werbung

Geruch:

Eine sehr häufige Variante sind Gerüche. Man riecht plötzlich etwas, das gar nicht da sein kann. Zum Beispiel berichten Menschen, sie hätten eine Zigarre gerochen, obwohl niemand im Raum rauchte. Geister versuchen sich häufig durch signifikante Gerüche bemerkbar zu machen.

Wenn jemand zu Lebzeiten Zigarre geraucht hat, kann es vorkommen dass man seine Anwesenheit nach dem Ableben in Form von Zigarrenrauch riecht. Oder jemand der den Duft von frischem Heu sehr liebte, könnte seine Anwesenheit nach dem Sterben mit dem typischen Duft von frischem Heu bemerkbar machen. Die Gerüche die Geister verbreiten, haben immer mit den Dingen zu tun, die sie während ihres Erdendaseins selbst gern gehabt haben.

 

Berührung:

Ein prickelndes oder kitzelndes Gefühl auf unserem Körper könnte die Berührung eines Geistes sein. Oder ein leichter Druck auf unserem Kopf, was heißen könnte, dass ein Spirit versucht, mit unserem Kronenchakra Kontakt aufzunehmen. Auch das typische Haare sträuben und das Überkommen von Gänsehaut verrät uns oft, dass Geister anwesend sind. Typisch ist auch eine kühle Brise die plötzlich durch den Raum weht, obwohl gar kein Fenster offen ist.

 

Hören:

Es gibt viele Berichte über Radios, Fernseher, Küchengeräte oder Computer die sich plötzlich aus unerklärlichen Gründen ein- oder ausschalten. Da Geister aus Energie bestehen, nimmt man an, dass sie relativ leicht mit elektrischen Geräten interagieren und diese mit ihren elektrischen Frequenzen beeinflussen können.

Klopfen und poltern sind weitere Phänomene die die Gegenwart von Geistern anzeigen können. Früher dachte man, wenn jemand ein Klopfen oder poltern hörte, es wäre ein Zeichen für den nahenden Tod.

Ein überaus merkwürdiges und für die meisten die es erleben wohl auch äußerst beängstigendes Phänomen ist ein Anruf von Toten. Es gibt tatsächlich Berichte, dass Menschen einen Anruf aus dem Totenreich erhalten haben sollen.

Sehr oft passiert dies an besonderen Tagen wie dem Muttertag oder Geburtstag. Menschen die so einen Anruf erhalten haben, berichten dass das Telefon ganz normal geklingelt habe jedoch die Verbindung gestört war. Die Stimme des Toten schien immer leiser zu werden je länger der Anruf dauerte. Und meist ist sie dann völlig weg.

In einigen sehr interessanten Fällen wurde ein Ferngespräch über eine Vermittlungsstation eingeleitet. Der Erhalter dieses Ferngesprächs musste den Anruf erst annehmen und danach wurde er durchgestellt. Auch hier waren Störungen in der Leitung doch die Stimme des Toten wurde vom Angerufenen eindeutig identifiziert. Danach wurde die jeweilige Telefongesellschaft überprüft und nach dem Ferngespräch gesucht und jedesmal konnte man überhaupt kein Gespräch in den Aufzeichnungen der Telefongesellschaft finden.

Werbung

 
 

,

  1. Hedi 23. August 2020 at 14:01 #

    Hierzu möchte ich berichten: Ich war nachts ca. 0h30 nach 3 Wo Nordseeurlaub zurück in meiner Wohnung und hatte mich schnell zu Bett begeben. Aus tiefem Schlaf fuhr ich hoch, weil mich ein nicht zu beschreibendes Grauen, das meinen Körper erfüllte, geweckt hatte. Ich krümmte mich in Embryo-Haltung, zog die Decke über den Kopf, ja dann viel mir nur noch beten ein. Dazu muss ich sagen, ich war kein religiöser Mensch, vor vielen Jahren schon aus der kath. Kirch ausgetreten. In dem Moment, wo ich die ersten Worte des Vaterunsers betete, fuhr aus meinem gekrümmten Rücken etwas mit einem explosionsartigen Zischen heraus. Das Zischen entfernte sich, wurde leiser und leiser, bis es nach ca. 5-7 sec. verschwunden war. Und in diesem Moment, in dem ich zu beten begann, war das entsetzliche Grauen verschwunden. Da fiel mir ein gelesen zu haben, dass (böse) Geister sich gern in leerstehenden Häusern/Wohnungen einnisten. Ich stand auf, öffnete alle Türen und Fenster, machte also Durchzug und setzte mich für rd. 1 Stunde auf den Balkon. – Das ist ca. 20 J. her, und erst kürzlich fiel mir ein, dass ich durch dieses Erlebnis ja den Beweis habe, dass Gott existiert und stärker ist als sein Widersacher. Ich versuche mir im Alltag diese Erkenntnis immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.

  2. Sylvia Radtke 18. März 2019 at 21:10 #

    Wir heute im Wohnzimmer und mein enkelkind zeigte mit dem kleinen Finger zur decke und rief immer wieder opa wir haben aber nichts gesehen,am anderen Morgen standen wir an der Haltestelle und der kleine schrie ganz laut opa und schaute nach oben es ist richtig gruselig wie der Opa noch lebt.

  3. Fritz 14. Januar 2019 at 21:15 #

    Hier echt das Beste,jemals gelesen auf Websites.Kompliment für den hiesigen Siteverwalter!!!!! Sie sind ein echter Sachverständiger!
    Leider…ich hab noch weinig gelesen über obige Reaktionen,aber ich will mich dafür einsetzen.
    Dieses Schreiben soll nur ein Vorgeschmack sein,auf was meinerseits kommen würde. Ich könnte einiges vorwegnehmen, und zwar,daß es mit Paranormalen Wesen überaus weitergeht,als viele unter uns vermuten.Wenn die Wesen im Haus verkehren,dan KÖnnen die die Bewohner beobachten,wenn sie einen Grund dazu sehen.Aber eingreifen können die leider nicht,geschweige erklären,warum die eingreifen wollten.Damit noch nicht genug!!!!Sie können die Zukunft voraussagen(hat damit zu tun),und das hat MICH betroffen(damals als kleiner Junge).
    Nun…lassen Sie das erstmal auf Sie einwirken.

  4. Zasia23 4. Dezember 2018 at 14:58 #

    Hallo ihr Lieben!
    Ich fühle mich richtig bestärkt durch die vielen Kommentare von euch auch endlich jemandem meine Erlebnisse zu erzählen, da es mir sonst schwer gefallen ist, da ich gemerkt habe, wie die Leute mich angucken.

    Als ich mit meiner Familie damals umgezogen bin in ein Haus passierten plötzlich komische Dinge: unsere Tiere haben sich merkwürdig verhalten, es gab komische Geräusche, Dinge sind verschwunden und an einem anderen Ort wieder aufgetaucht, meine Mutter und mein Bruder haben Schatten in Gestalt eines Menschen gesehen und und und…. wir haben das alle als nicht schlimm empfunden, da uns deutlich signalisiert wurde, dass es nichts böses möchte. Nun bin ich vor 3 Jahren in eine eigene Wohnung gezogen und mein Mann ist vor 6 Monaten zu mir gezogen. Seit er hier ist hat es angefangen mit merkwürdigen Dingen und seit 2 Wochen ist es wirklich unerträglich und das merkt auch mein Mann. Es verschwunden Gegenstände, ich rieche z.B. Parfüm dass mir nicht gehört, Lichterketten sind an, obwohl niemand zuhause war, wir hören beide Geräusche nachts, wir fühlen uns beobachtet und können beide nicht schlafen…. ich habe mir damals bei meinen Eltern im Haus nie Gedanken gemacht weil es nie in solchen Massen passiert ist, aber mein Mann und ich wir fühlen uns nicht mehr wohl zuhause und wissen nicht woher das auf einmal kommt… vielleicht hat jemand einen Rat, denn der Schlafmangel, macht uns beiden echt zu schaffen….

    Vielen Dank!!

  5. Lisa 12. September 2018 at 11:04 #

    Hallo ,

    ich habe folgende Erlebnisse gehabt.
    Ich war damals schwanger und mein Onkel verstarb als ich im 3 Monat war. Danach fuhr ich eines Abends, ich war bereits sehr müde, mit dem Auto auf der Bundesstraße nachhause. Plötzlich spürte ich, dass jemand auf der Rückbank zu sitzen schien. Ich traute mich überhaupt nicht, in den Rückspiegel zu sehen und fuhr nach Hause, jedoch spürte ich die Anwesenheit meines Onkels. Ebenso wachte ich Nachts regelmäßig auf und sah aus dem Fenster. Dort sah ich dann immer am Zauneck eine Person stehen, jedoch erkannte ich das Gesicht nicht. Ebenso kam es dazu, dass ich häufiger einen sehr hellen leuchtenden Fleck im Schlafzimmer sah.

    Als mein Sohn dann auf der Welt war und bereist größer, erzählte er mir, er hätte einen Mann gesehen in seinem Zimmer. Er können deswegen nicht einschlafen und es sei etwas im Raum. Ich beschloss dann laut meinen Onkel anzusprechen und bat ihn darum zu gehen, damit mein Sohn schlafen könne. Danach war er nicht mehr da.

    Vor einigen Monaten ist auch der Cousin meines Mannes gestorben. Sie waren sehr miteinander verbunden.
    Als mein Sohn sich morgens nicht für den Kindergarten fertig machen wollte und sich strikt weigerte seine Schuhe anzuziehen und schreite. Wir waren im Flur und ich stand am anderen Ende. Hörten sowohl mein Sohn als auch ich ein “Scht…”-Geräusch. Als wolle man jemanden verscheuchen. Wir waren beide sehr überrascht und mein Sohn sagte auch “Mama da war jemand und da hat jemand dieses Geräusch gemacht.” Ich hatte keine Angst und musste schmunzeln. Ich spürte die Anwesenheit eines Geistes.

    Leider verstarb mein Opa vor 1 Monat und ich wusste/ hatte dieses sichere Gefühl, als wir vor seinem Grab standen, dass bereits sein Geist nicht mehr bei uns ist. Dies teilte ich meiner Mutter auch mit. Sie war sehr verwundert über diese Aussage aber nahm es hin. Sie selbst hatte beim Tod meines Onkels diesen gesehen, der ihr mitteilte, dass er nun zu unserer Oma gehen würde.

    Mittlerweile weiß ich / denke ich , dass dies alles reale Dinge waren und passiert sind und fürchte mich mittlerweile nicht mehr davor. Wobei mich die Erlebnisse in meiner Schwangerschaft sehr verängstigt hatten.
    Man kann nur schwer mit anderen Menschen über solche Ereignisse sprechen, jedoch ist meine Mutter diesbezüglich auch sehr offen.

    • Eric 2. August 2019 at 14:08 #

      Hi

      Das ganze habe ich auch..
      Wenn ich als Beispiel mit meiner camera Fotos
      Mache von meiner schrankwand.. Ist rechts ne ecke die ein wenig im Schatten steht..
      Und wenn ich die Bilder ran zoome Dann sehe ich kindergesichter und Gebäude in Prinzip ne ganze Wandmalerei die immer was anders zeigt..
      Letztens habe ich im Schlafzimmer nen Kind aus dem Mittelalter gesehen mit nen ganz hohen spitzhut und Bändern dran.. Das Kind ist dann wieder durch die Wand verschwunden.

      Und nen paar Tage später hat jemand an der Schlafzimmer Tür mit glaube ich mit murmeln gespielt die gegen die Tür laut gekracht sind..

      Ich könnte noch mehr erzählen aber das würde den Rahmen sprengen.

  6. Unknown 23. Juli 2018 at 01:31 #

    Moinsen,
    ich höre seit ein paar Wochen jede Nacht ein lautes Atmen. Dachte erst, es wäre meine Mutter, bis ich eines Abends das Atmen hörte und sie danach erst zu Bett ging. Das Atmen hält immer nur so 2 Minuten an. Ich dachte auch, dass es ein Tier sein könnte oder ich selbst, aber selbst wenn ich die Luft anhalte höre ich das Atmen noch. Kann mir jemand helfen? Wir haben keine Nachbarn (wohnen im Haus).

    • Angie 15. Januar 2019 at 08:18 #

      Hallo,
      Ich wurde heute Nacht, um 3 Uhr morgens aus meinen Schlaf gerissen.. was heißt Schlaf ich bin wach geworden und fühlte mich direkt hellwach ich habe versucht meine Augen wieder zu schließen es ging nicht weil die am flackern waren und es kam mir komisch vor ich habe versucht meinen Partner zu wecken ich hab ihn gekniffen damit er wach wird da ich was durchsichtiges im Raum durchgehen gesehen habe was häufiger passiert ist und nicht nur das da wo ich in den Teenie alter war ab 12 Jahren habe ich gestalten gesehen die nicht gerade nett erschien sind ich war wie gelähmt am stehen man hatte versucht meine Lebenskraft zu klauen ich bin schon bereits aus dem Haus gezogen wo es angefangen hat ich sehe zwar die Gestalten durchsichtig und merke die Kälte und die Wärme die mich oft aus dem Raum jagen ich weiß nicht mehr weiter 🙁 kann mir jemand helfen ?

  7. patrick pessing 15. April 2018 at 02:00 #

    mir passieren schon seit meiner geburt komische dinge….ich rede mit niemanden drüber aber wenn einer ahnung hat, bitte melde dich bei mir…ich kann kaum was ernstes bei google finden…..ich habe keine angst, weil nix ernsthaftes passiert…..aber das ist alles nicht normal

    • Mystheria 22. September 2018 at 02:13 #

      Hallo patrick
      Ich interessiere mich schon mehr als 15 Jahre für sowas
      Ich würde gerne Helfen.
      Was passiert dir denn?

      Lg

  8. Husk 4. März 2018 at 23:59 #

    Also ich würde hier auch gerne mal meine Erlebnisse zu Seelen schreiben ..
    Ich bin 19 jahre alt und habe seit fast einem Jahr eine freundin zu der ich eine sehr tiefe bindung habe. Zudem muss ich auch sagen seitdem ich mit ihr zusammen bin lerne ich solche unnatürliche dinge kennen …
    Es fing an als ich mit ihr Zelten war.. Naja und wo ich grad wieder daran denke kommen mir die tränen…
    Wie gesagt ich war mit ihr zelten an einem fluss es wurde dunkel und haben seltsame lichter gesehen wir dachten es wäre jemand der mit der taschenlampe rumfuchtelt…
    Komischerweise haben wir kurz danach schritte gehört die immer näher kamen irgendwann wurde das so nah das wir abhauen wollten wir gingen also aus dem zelt raus und sah etwas im Augenwinkel in dem busch wo übrigens ein gang ist der seltsam erscheint …
    Ich sagte zu meiner freundin sie soll mir die taschenlampe geben leuchtete dort hinein ich habe nix gesehen meine freundin sagte nur ich will hier weg.. Haben das nötigstr genommen und sind nachhause gegangen was nicht weit weg war wir fühlten uns auch verfolgt und haben auch die ganze nacht bis morgens bbeängstigende geräusche gehört …
    Meine freundin sagte dann später auch sie habe ein nicht menschliches gesicht gesehen in weiss
    Am nächsten tag sind wir das zelt holen gegangen und die spitzen der blätter waren verbrannt
    Hier klopft es auch öfters und habe etwas braunes zerfetztes im fernseher gesehen Hilfe?

  9. Kigi 20. September 2017 at 14:54 #

    Am besten du bittest ihn um Kontaktaufnahme denn ich habe die Erfahrung gemacht wenn man es lange Zeit “wirklich will” dann lassen sie es auch zu

  10. Sandra 9. September 2017 at 00:25 #

    Hallo ich bin dringend auf der suche nach Hilfe. Es zu erklären wäre zu viel. Die Kurzfassung ich habe Video Tonaufnahmen und Bilder. Ich spüre das hier etwas ist. Schritte klopfen klack geräusche schweres atmen schnaufen. Aus dem Augenwinkel Schatten und sogar eine männliche menschliche Person.die aber nicht wirklich hier war. Ich kann seit Wochen nachts nicht schlafen.
    Lg Sandra

    • Petra Panzlaff 21. November 2017 at 14:08 #

      Liebe Sandra, ich vermute, dass sich bei dir eine erdgebundene Seele eingenistet hat. Viele Seelen schaffen es nicht, allein ins Licht zu gehen und brauchen dann die Hilfe eines Menschen, um aufzusteigen. Ist in deiner Umgebung vor einiger Zeit eine männl. Person gestorben? Oftmals suchen die Seelen ganz gezielt Menschen aus, denen sie im Leben begegnet sind. Wenn du das Problem immer noch besteht, kontaktiere mich gern. Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich selbst gerade Zigarettenrauch wahrnehme, der nicht wirklich da ist. Kann dir aus Zeitnot gerade nur in dieser Kurzform antworten. Herzliche Grüße Petra

      • Miriam 22. Januar 2019 at 10:10 #

        Und wie könnte man der person helfen? Ich habe auch das Problem.. mein Partner hatte vor kurzem einen tödlichen Autounfall seit dem passieren zuhause merkwürdige Dinge.. erst fing es an das manche stellen eiskalt wurden oder warm/heiß und so ein kribbeln. Dann denke ich jedes mal irgendwas ist in meinen Haaren.. unser Hund ist manchmal komisch knurrt zieht Haare hoch oder flippt völlig aus kommt dann meist aber immer wieder angerannt.. unsere Tochter (1) wird nachts geweckt zwischen durch kommt Papa Papa und erzählt dann kommen Situationen wo sie richtig verstört guckt und schreit.. abends beim Fernseh schauen sind vereinzelnt stellen dunkler dann wieder normal.. irgendwelche Schatten flitzen vorbei.. oft höre ich jemanden atmen oder psch.. man hört jemanden die Tür rein kommen oder als wenn jemand Treppen läuft und noch andere Geräusche… gestern: merkte ich seit mittags das ich nicht alleine bin egal wo ich hin bin es war nah bei mir, als ich vorm Bett gehen nochmal mit dem Hund bin sah ich beim umdrehen immer wieder kurz ein schatten was wie eine Person aussah, der Hund fing an zu ziehen wir rannten los sind sofort rein und Tür zu, aber es war schon im haus.. ich legte mich hin zu meinen Kindern insgesamt hab ich 3, machte die Augen zu und wollte schlafen aufeinmal wurde es extrem windig gardinen sind immer hin und her oder beulten sich ..das reisebett machte Geräusche als striff jemand daran vorbei..der Wind zog durchen raum und alle kids waren wach und immer wieder am schreien.. bei meiner kleinsten bekomme ich das Gefühl sie wird festgehalten oder man zieht nach ihr..Sie will immer irgendwo hin als würde sie mir Sachen zeigen wollen ..wie zb. Hab an der Wand Bilder da will sie immer dran wenn ich mich mit ihr weg drehe wird sie dahin gezogen.. hab sie dann hochgehalten zum Rahmen den machte sie dann ab und wir nahmen das mit auf die Couch..Sie setzt sich hin legt es auf ihren schoss dann zeigt sie vereinzelnt auf die Bilder mal auf mich oder ihren Papa oder auf meinen Sohn oder mittleren Tochter dann zeigt sie ganz oft auf sich selbst und wieder wurde es windig und irgendwas versuchte sie wieder zu ziehen..Sie sollte in die hundebox rein und die Tür zu machen bei dem Versuch hielte ich sie extrem fest und irgendwas ziehte sie weiter.. wir haben alle geschrien das er die kleine nicht bekommt und was er von uns will und was hier passiert aber es hörte erst auf als es geschellt hat und meine Freundin rein kam. Mir selbst wurde 1mal versucht den Hals zuzudrücken als ich mich los riss ist immer was hinter her und versuchte immer wieder zu packen war dann sehr lange vor der Haustür da ich vorher kaum noch Luft bekommen hatte mein Puls und Herz war am rasen.. und sehr oft hab ich ein druck auf die ohren oder ein klopfen.. ich muss dazu sagen bis zum Tod von ihm hatte ich noch nie mit Geistern zu tun. Was könnte das sein ?

  11. Helli 13. Mai 2017 at 00:03 #

    Ich höre zeitweise immer wieder morsezeichen, egal wo ich zuhause bin. Ich führe das darauf zurück das ich eine starke Bindung zu meiner Mutter hatte die verstorben ist. Ich kann dies Zeichen leider nicht deuten denn die sind sehr schnell. Hab oft das gefühl sie möchte mich vor etwas warnen.

  12. Skankhunter 23. April 2017 at 23:46 #

    Was wenn ektoplasma eigentlich dunklematerie ist was geister zu sich nehmen um für einen geringen zeitraum an gestalt anzunehmen?

  13. Jörg 16. April 2017 at 02:45 #

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob die Geschichte meines Erlebnisses hier hin passt. Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich versuche zu recherchieren, ob andere Leute das gleiche erlebt haben, weil ich mit meinem Erlebnis nicht gut zurecht komme. Genauer gesagt befinde ich mich in psychiologischer Behandlung, aber wirklich helfen können die mir auch nicht helfen.

    Aber fangen wir mal an:
    Es ist jetzt fast 2 Jahre her. Ich hatte einen interessanten Job als Außendienstler, reiste viel. So kam es, dass ich von meinem Arbeitgeber wieder losgeschickt wurde, nach Polen. Da ich korpulent bin fliege ich nicht gerne, so benutze ich wenn es irgendwie geht den eigenen Wagen. War eine lange Strecke, ich fuhr Abends los, die Nacht durch und hoffte am Morgen am Hotel anzukommen. Nun ist der Verkehr in Polen um einige Nuancen chaotischer als in Deutschland und so kam es, dass ich an dem noch dunklen Morgen von einem LKW abgedrängt wurde, der mich wahrscheinlich in seinem toten Winkel hatte. Ich krachte in die Mittelleitplanke schleuderte und überschlug mich und donnerte rechts einen Graben hinunter und krachte mit der Fahrertür gegen einen Baum. Wovon ich aber nicht wirklich viel mitbekam, den genauen Hergang kenne ich nur aus dem Unfallbericht.

    Fünf Tage später wachte ich in einem Krankenhaus in Krakau aus meinem künstlichen Koma auf. Die polnischen Ärzte hatten gute Arbeit geleistet, denn wie die Ärzte sagten, mußte ich reanimiert werden. Ich war über 2 Minuten lang tot und sie hatten vieles zu flicken. Weswegen ich seitdem arbeitsunfähig bin.

    Worüber ich hier erzählen will sind die gut 2 Minuten die ich tot gewesen bin, denn ich habe Erlebnisse und Erinnerungen daran. So glaube ich jedenfalls. Es können auch einfach nur Träume gewesen sein, die während meines Komas auftraten.

    Ich bin aber der festen Überzeugung und ich habe das Gefühl, dass es sich um diese 2 Minuten handelt.
    Ich kann es nicht richtig in Worte fassen, was genau da war. Ich kann nur sagen, wenn es ein Traum gewesen ist, dann war es der furchbarste Alptraum den ich jemals hatte.

    Es ist nicht so, dass es für mich nach 2 Minuten vorbei war. Es war eine Ewigkeit. Es ist schwer zu beschreiben. Es waren keine Schmerzen, denn ich war kein Körper und trotzdem hatte ich Schmerzen, Ich habe niemanden gehört und trotzdem war es, wie ein schrilles unendlich lautes Schreien, das so schmerzte, dass ich mich auf keinen klaren Gedanken konzentrieren konnte. Und dieser Zustand dauerte an, eine Ewigkeit.

    Um es klar zu sagen: es war niemand dort. Keiner wartete, Nichts war dort, nichts zu sehen, nichts zu berühren, als läge man ohne Körper in einem dunklen raum, wo man nichts sieht, auch nicht meinen Körper.Nur dieser Zustand der ununterbrochen laut, schrill, unglaublich schmerzerzeugend, als wäre er mitten im Gehirn. Und man kann sich auf nichts anderes konzentrieren, als diesen Zustand. Keinen Gedanken denken. Ich konnte nicht denken wer ich bin, woher ich kam, wen ich zurück ließ, nichts. Es gab nur diesen Zustand undendlich lang. Ohne Zeitgefühl.

    Kein Gott, keine Engel, nicht einmal ein Teufel, keine brennende Hölle oder einen Himmel.Nichts. Da ist nichts außer diese unendlichen Schmerzen. Und ich kann diese Schmerzen nicht einmal Schmerzen nennen, weil ich ja keinen Körper hatte.
    Wie ich sagte, es ist schwer zu beschreiben.

    Ich kann nur sagen, es war das absolut schlimmste, was ich je erlebt habe.
    Und diese Erfahrung zerstört mich, denn ich hatte vorher nie Angst vor dem Tod und nie groß darüber nachgedacht. Da ich aber nun weiß was sein wird, habe ich eine unendliche Angst vor dem Tod. Und es gibt keine Möglichkeit dem zu entrinnen.

    Um mögliche Fragen religiöser Art im Vorfeld zu beantworten: nein, ich bin kein böser Mensch. Habe nie jemandem etwas böses angetan. Also falls nun Leute sagen, das war bestimmt die Hölle usw.

    Nein, ich bin davon überzeugt, sowas wie Himmel und Hölle gibt es nicht. Es gibt nur das und genau das wo ich gewesen bin.

    Dieses Erlebnis hat mich schwer erschüttert, nicht nur über den Unsinn des Lebens, sondern z.B. auch dahingehend, dass ich keine Kinder mehr haben möchte, die ich früher wollte. Weil ich es meinen Kindern nicht antun kann, dass sie existieren und so enden, wie ich es erlebt habe.

    • Patricia 4. Juni 2017 at 15:32 #

      Es kann durchaus sein, dass diese Eindrücke während deines Unfalles passierten. Dunkelheit, kreischendes Blech und Schmerzen. Ich hatte mal einen Frontal Unfall. Danach war ich weggetreten während der ganzen Zeit sah ich irgendwie innerlich einen riesigen Mercedes Stern vor mir und hörte wie sich die Karrosserien ineinander fraßen. Es warschrecklich und endete erst als ich nach drei Tagen erwachte. Es ist schade, dass dir das Erlebnis die Lebenslust verleidet. Aber wahrscheinlich hat dir wirklich nur dein Gehirn einen fiesen Streich gespielt.

      • Kigi 20. September 2017 at 14:35 #

        Vielleicht hat geht es mehr in die Richtung “Überlastung” dass dein Gehirn vielleicht von zu viel Arbeit etc. so überlastet war, dass dir dein Herz oder besser gesagt dein Körper/Gehirn, dies als Notsignal verdeutlichen wollte und somit das “Leiden” unter zu viel Druck durch mehr Ruhe und Gelassenheit sowie einer Auszeit behoben werden sollte. Eventuell könnte es auch sinnvoll sein wenn Du/Sie versuchen vielleicht wieder zu sich selbst zu finden und sie sich vielleicht auch von einer neuen Seite kennen lernen und bestimmte Sachen die Sie vor dem Unfall belasteten, jetzt einfach weg lassen.

        Ich wünsche Gute Besserung und viel Erfolg!
        Stehe für Fragen etc. gerne zur Seite
        Grüsse

    • BolzenwerfeR 28. Januar 2018 at 20:04 #

      Ich denke auch, dass dieser Zustand irgendwie „noch!!“ mit Deinem „ich“ zu tun hatte. Ich glaube einfach nicht, dass dieser Zustand, wie Du ihn beschreibst die „Realität“ ist. Entweder es ist rein gar nichts nach dem Tod = Nirvana! Zweite Möglichkeit es geht irgendwie weiter oder dritte Möglichkeit, wir werden wiedergebohren! Naja so eine Horrorwelt bzw. oder aber auch Horrorzustand, wie Du es beschreibst halte ich zwar nicht für ausgeschlossen, allerdings denke ich, wird es in so einem Fall dann nur Personen betreffen, die in diesem Leben böse waren. Stichwort Fegefeuer usw. um böse Seelen erseinmal die Möglichkeit zu geben sich „rein“ zu waschen! Auch denkbar, dass uns eine Art Strafe erwartet, sollten wir uns quasi hier in dieser Welt beschissen verhalten bzw. sich daneben benommen haben. Aber an einen Zustand, so wie Du ihn beschreibst glaube ich nicht.

      Ich meine…was wäre das bitteschön für eine Ironie bzw. was für einen Sinn solllte so etwas denn haben? Auch ist der Zustand, so wie Du ihn beschreibst, jetzt einfach zu speziell und betrifft in dem Fall wohl nur Dich noch dazu, dass in diesem Zustand nur du selbst drin vorkommst! Merkst Du was? Bzw. verstehst, was ich meine? Dein Gehirn hat noch funktioniert, sonst wärst Du jetzt nicht mehr am Leben!!! Das ist nachweibar. Das heisst es muss noch irgendwelche chemischen Signale an Deinen restlichen Körper abgegeben haben, auch wenn ich Dir glaube, dass Du klinisch tot warst, dass erlebte, was Du beschreibst für Dich völlig wahr war. Dein Herz hatte aufgehört zu schlagen, ja es konnte seine lebenserhaltenden Dienste nicht mehr ausführen. Das ist ja genau daß, worüber alle Forscher bzw. Sterbeforscher schlussendlich diskutieren und auch danach suchen. Dieses Licht, was alle Menschen auf der ganzen Welt sehen, wenn sie sterben. Sind es chemische Vorgänge, die noch vom Gehrin vollübt werden und ist man in diesem Zustand wirklich schon tot oder war man quasi an der Schwelle zum Tod? Fakt ist, daß alle, die darüber berichten, waren wohl Herztod, aber noch nicht entgültig Gehirntod. Denn stirbt dieses binnen von wenigen Minuten endgültig ab (und ich meine mich erinnern zu können, dann reden wir hier von höchstens 2 Minuten, wo das Gehirn ohne Sauerstoff auskommen darf), dann gibt es einfach keine Möglichkeit mehr in seinen Körper bzw. in sein Ich, so wie wir es kennen zurück zukehren. Dann ist der Mensch als Lebewesen endgültig tot. Alles was mit seinem "Ich" zu tun hat, endgültig vorbei! Für immer Aus!
      An die Mods oder Admins hier!!!
      Bitte vorherigen Text löschen und nur noch diesen veröffentlichen, denn dieser hier ist ein überarbeiteter Text, da der vorherige grammatikalische Fehler, als auch Rechtschreibfehler hatte!

      • x31s2th 14. April 2018 at 12:27 #

        Hirntod = Tod steht komplett in Frage vor allem wenn Menschen nach 30 Min oder länger wieder ins Leben zurückkommen mit kompletten Heileffekten. Das Ich, sind wir evtl gar nicht, sondern ein Abbild einer geformten Realität die durch das Vergessen eine (Re)Inkarnation ermöglichen würde.

    • Franz 9. Januar 2019 at 14:25 #

      Hallo Jörg,
      deine Erlebnisse lassen in mir Erinnerungen über einen erlebten Unfall wieder hochkommen und damals erschien mir der Zeitablauf extrem gedehnt. Von dem Straßengraben, der uns der Vorderachse beraubte, bis zu dem Draht-Zaun, der mich weich abgefangen hat, waren es nicht mehr als 2 Meter. Bei meinem Flug vom Fahrzeugsitz bis zum Zaun konnte ich in aller “Ruhe” überlegen, was ich als Nächstes zu tun hatte. Ich rollte mich zusammen und der Zaun ließ mich “sanft” zu Boden fallen. Ich bin dann aufgestanden und habe den anderen aus dem Auto geholfen. Der Flug selbst hat für mich etwa 2-3 Minuten gedauert, real waren es aber bestimmt nur ein paar Sekunden!
      Ich denke, daß man in Gefahrensituationen sehr viel schneller denken kann als im normalen Leben.

      Gruß Franz

  14. Elli 20. März 2017 at 13:31 #

    Seelenverwandt mit zwei Katzen?

    Ich muss etwas ausholen, damit Ihr mein Erlebnis richtig einordnen könnt. Mein ehemaliger Lebenspartner und ich besaßen sieben Siamkatzen und einen Kartäuser. Zu zwei Katzen hatte ich ein ganz besonderes Verhältnis. Eine Liebe die sich fast nicht beschreiben lässt. Eine tiefe und reine Liebe. Wir waren richtig aufeinander fixiert. Eine von ihnen, Franny, wurde sehr krank. Franny kämpfte nach Ausbruch der Krankheit noch zwei Jahre, als ich sie im Alter von acht Jahren erlösen musste. Sie schlief in meinen Armen friedlich ein und in Gedanken begleitete ich Franny zur Regenbogenbrücke. Mein Lebenspartner und ich waren zu diesem Zeitpunkt schon getrennt, ich habe meine beiden Lieblinge mitgenommen. Drei Jahre später schlief meine Katze Angie ganz friedlich ein, sie wurde 17 Jahre alt. Zwei Tage bevor Angie einschlief, meine Mutter war bei mir, sprang abends irgendetwas aufs Bett. Meine Mutter merkte es auch. Ich bat sie das Licht anzumachen. Es war nichts zu sehen. Angie lag im Wohnzimmer auf der Couch. Innerlich musste ich an Franny denken. Nachdem nun auch Angie über die Regenbogenbrücke gegangen ist, also kein Kätzchen mehr da war, hörten meine Mutter und ich die Schritte von Angie in der Wohnung. Das blieb einige Wochen so. Vor etwa vier Jahren erlebte ich etwas Wunderschönes. Ich schlief, bemerkte aber kleine Schritte auf meiner Bettdecke. Angie und Franny kamen mich in dieser Nacht besuchen. Angie kroch unter die Bettdecke, legte sich in meine Kniekehlen, so wie früher. Ich merkte dabei ihre Krallen. Franny kam zu mir aufs Kopfkissen und legte sich in in meine Armbeuge, so wie früher und fing an zu schnurren. Ich öffnete leicht die Augen und habe Franny erkannt. Ich konnte sie im Gesicht fühlen und riechen. Das Geschehen dauerte vielleicht 30 Sekunden. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich für diesen Augenblick nicht schlief. Vielleicht war es aber auch eine hypnopompe Halluzination. So wie in dieser Nacht, habe ich es dann noch zweimal erleben dürfen. Drei Jahre lang passierte nichts mehr in dieser Art, bis vor fünf Wochen. Seit fünf Wochen passiert es fast jeden Abend, sobald ich das Licht ausschalte und mich hin lege, dass ich mehrere Schritte auf meiner Bettdecke spüre. Das Licht ist keine zwei Minuten aus. Ich bin also noch wach. Ich spüre, dass Angie und Franny mich wieder besuchen. Angie legt sich auf mein Bein, denn die Bettdecke wird an dieser Stelle schwer. Franny kommt wieder zu mir aufs Kopfkissen. Manchmal höre ich ein kurzes und leises Schnurren. Zweimal war es aber so intensiv, dass ich Franny schemenhaft erkennen konnte. Ich spürte ihren warmen Atem. Ich hielt sogar die Luft an, um sicher zu sein, dass der warme Atem nicht von mir ist. Ich roch sogar ihren Atem. Mit einem Pfötchen berührte sie mich am Hals. Mir sind die Tränen gekommen. Angie und Franny blieben ca. 45 Minuten. Am nächsten Morgen fühlte ich Liebe, Glück und Traurigkeit zusammen. Letzte Nacht kamen beide wieder, jedoch nicht so lange und nicht so intensiv wie die zwei Nächte zuvor.
    Kann es möglich sein, dass meine verstorbenen Katzen und ich seelenverwandt sind?

    • Spirit Traveling 23. März 2017 at 16:49 #

      Elli, das ist eine sehr schöne Geschichte und ich denke, dass du ein sehr transzendenter Mensch bist, das heisst, sehr durchlässig für Wesen, Seelen aus der jenseitigen Dimension. Es ist schon öfters vorgekommen, dass Menschen die Seelen ihrer verstorbenen Tiere wahrgenommen haben. Man darf hier nicht in linearer Zeit denken, sondern die Seelen, auch die von Tieren, existieren ja weiter, nur auf einer anderen Ebene. Kann man diese Ebene als Mensch erreichen – und das können manche, so kann man die Tiere wahrnehmen.
      Ich finde das eine sehr schöne Sache und kann mir gut vorstellen, dass eine oder auch alle beiden deiner Katzen wieder in anderen Körpern, zu dir zurück kommen. Vielleicht irgendwann als Babykatze die du dir anschaffst. So war es bei mir.

      Und natürlich gibt es diese große Seelenverbindung mit einem Tier. Und sie ist möglich mit ganz verschiedenen Tieren. Katzen, Hunde, Pferde. Aus deiner Geschichte hört man heraus, dass du generell ein sehr tierlieber Mensch sein musst, denn sonst würdest du die Seelen deiner Katzen gar nicht wahrnehmen können.
      Verstorbene Tiere besuchen ihren Menschen öfter als wir annehmen würden. Man kann mit Katzen, aber auch mit Hunden, eine sehr starke Seelenbindung haben, die für immer bleibt.

  15. Emma 17. März 2017 at 14:55 #

    Hallo!
    Seit einigen Wochen ist mein Hund sehr komisch drauf, auch ansonsten erlebe ich derzeit Merkwürdiges im Haus. Unser Hund war im Haus eigentlich immer relativ ruhig, bis er vor einigen Wochen sehr unruhig wurde. Sie trabte nervös und hechelnd durch das ganze Haus, ging sogar die Treppe in den ersten Stock, obwohl sie das sonst nie gemacht hat! Dort versuchte sie alle Türen zu öffnen, demolierte sogar den Griff an der Balkontür meines Zimmers. Seitdem das Wetter wieder besser ist, lassen wir sie nun immer in den Garten, dort ist sie auch ruhig. Aber sobald sie im Haus ist, wird sie total unruhig. Wir haben noch einen zweiten Hund, der sich aber wie immer verhält. Über all das würde ich mir keine Gedanken machen, wenn ich nicht selbst in meinem Zimmer merkwürdige Beobachtungen machen:
    1. Ich habe eine große Kerze auf meinem Fensterbrett stehen, welche in einem schweren Behältnis mit einem wunderschönen Aufkleber ist. Ich haben die Kerze so gedreht, dass der Aufkleber immer zu sehen ist. Nun ist seit einiger Zeit die Kerze immer mal wieder verdreht.
    2. Vor einigen Wochen fing es damit an, das ich Nachts im Haus Geräusche hörte. Schritte u.s.w.
    3. Und nun das unheimlichste Ereignis: Letzte Woche, um exakt 00:00h begann mein Radiowecker auf vollster Lautstärke und in einem unglaublich unangenehmen Piepton Alarm zu schlagen. Ich hatte den Schock meines Lebens. Ich habe auf meinem Radiowecker nur einen Alarm installiert, welcher morgens nur auf geringer Lautstärke, sowie mit einem anderen Ton, bzw. mit einem Radiosender funktioniert. Ich finde das so unglaublich unheimlich, da es sehr schwer ist den Alarm einzustellen und man nicht “einfach so aus Versehen drankommen kann”.
    Unser Haus ist ein Neubau, d.h. wir sind die ersten die hier wohnen.
    Habt Ihr Ideen was das sein könnte, bzw. wie ich es beenden kann?
    Vielen Dank im Voraus!!!

    • Spirit Traveling 23. März 2017 at 16:54 #

      Emma, versuche doch mal, das ganze Haus auszuräuchern, mit Salbei, Weihrauch und vielleicht noch ein paar anderen reinigenden Zutaten. Es kann schon sein, dass es dort wo das Haus steht, Energie-Überladungen gibt, die dann den Radiowecker durcheinander bringen oder dem Hund auch auffallen und er deshalb unruhig ist. Hunde nehmen energetische Schwingungen hundertfach stärker wahr als Menschen. Mag sein, dass auf dem Grund früher etwas geschehen ist, und sich dort eine Energie manifestiert hat die einfach nicht weitergehen kann.
      Du brauchst deshalb keine Angst zu haben, solche Energien können dir nichts anhaben und meist vergeht das auch wieder nach einiger Zeit, wenn das Haus und das Grundstück von eurer eigenen Energie positiv überdeckt wird.

  16. cindy 3. März 2017 at 18:42 #

    Es ist alles so faszinierend. Hier meine Erlebnisse

    1. Ich hatte mal getraeumt, dass mein Vater sterben wuerde. Es war zwar nicht das erste Mal dass jemand in meinem Traum starb, doch das fuehlte sich so echt an. Am Morgen rannte ich zu ihm (ja, ich rannte!) eigentlich nur um ihn zu knuddeln und zu sagen wie sehr ich ihn lieb habe. Er hatte gelbe Augen. An diesem Tag brachte ich ihn ins Spital, er starb an Krebs einige Monate spaeter.

    2. Mein Vater spuerte als meine Grosmutter starb (2000 km von ihm entfernt). Er bat mich vorbeizuschauen weil er seit drei Tage ein schlechtes Gefuehl hatte (bevor er starb, wohnte ich in der Naehe meiner Oma in Sizilien). Ich ging mit der Polizei und die Feuerwehr um ins Haus einzubrechen (weil ich ihm das glaubte). Gem. autopsie lag sie bereits seit 3 Tage dort.

    3. Mein Vater starb in der Schweiz, nach langem hin und her ging ich wieder nach Sizilien. Ich liess ein oberen Stock auf sein haus bauen (unten wohnte meine Mama). Kalter Wind, Gaensehaut, Fernseher dass sich in der Nacht automatisch anliess, und das Gefuehl staendig beobachtet zu werden. Ich dachte immer, dass sich Geister dort befinden wo sie auch starben, denn anders als andere Male, hatte ich keine Angst wenn ich mich beobachtet fuehlte… koennte es mein Vater gewesen sein? Ich wohne nicht mehr in diesem Haus, bwz. steht nun wieder leer weil ich wieder zurueck in die Schweiz bin, doch hier ist mir nichts seltsames mehr geschehen.

    Sorry fuer mein Deutsch 🙂

  17. Franz 20. Februar 2017 at 20:54 #

    Es gibt Lichterketten, die sich automatisch wieder einschalten. Dann brennen sie für einige Stunden, schalten sich aus und nach einigen Stunden wieder ein.

    • Angie 23. September 2017 at 19:16 #

      Angie 23.09.2017

      Hallo Marina,

      mein Mann ist ein Jahr tot. Vor einigen Monaten habe ich aus Versehen den Stecker der Mikrowelle
      gezogen. Die Uhrzeit war natürlich weg. Habe dann einige Male versucht, die Uhrzeit wieder einzustellen.

      Irgendwann habe ich gesagt:” Schatz, kannst du mir nicht die Uhr der Mikrowelle einstellen??

      Ca. 14 Tage später schaute ich zufällig auf die Mikrowelle und siehe da, eine Uhrzeit war eingestellt.
      Allerdings ging sie 1 1/2 Std. vor.

  18. Angelique Stadler 15. Februar 2017 at 13:42 #

    Hi Leute… Ich gehe in mein Zimmer lege mich ins Bett decke mich zu.. Kaum bin ich fast eingeschlafen denke ich ich falle aus dem Bett. Kann das sein das mich mein Opa in den Himmel bringen will und mir zeigen will wie schön es dort ist? Oder bilde ich mir das ein?Ich denke seit langem wie es aussieht wenn ich Mal nicht mehr auf Erden bin. Danke im Vorhinein!

  19. Manu 21. Januar 2017 at 13:42 #

    Hi. Klingt nach einem Toten bzw. einer verwirrten Seele die den Übergang nicht geschafft hat. Du solltest deine Wohnung räuchern z.B. mit weissem Salbei. Anleitungen für eine Wohnungsräucherung gibt es im Internet genügend. Danach solltest du sie weihen mit Weihrauch. Hoffe dann hast du deine Ruhe

  20. M.L 16. Januar 2017 at 15:32 #

    Hallo ich bräuchte dringend eure Hilfe .
    Wir Arbeiten nur nachts ,vor zwei Wochen hab ich aus dem Augenwinkel jemanden hinter mir stehen sehen ich hab es gemerkt als ich ein ganz un gutes Gefühl verspürte .Als ich mich um drehte war da aber niemand . Da ich ziemlich Charakter stark bin hab ich mir daraus nicht viel gemacht bis heute Nacht .Denn als ich aus dem Raum ging in den Flur und mich gebückt habe hat mich von hinten etwas böses angebrüllt ..ich hatte angst ohne Ende .Es lässt sich kaum beschreiben ,es war ein abgrundtief böses Gebrüll . Nun weis ich nicht mehr was ich machen soll .Es wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte .

    • Manu 21. Januar 2017 at 13:45 #

      Hi. Du solltest deine Wohnung räuchern z.B. mit weissem Salbei. Anleitungen für eine Wohnungsräucherung gibt es im Internet genügend. Danach solltest du sie weihen mit Weihrauch. Wenn du dich viel mit diesen Beschäftigst solltest du lernen wie du dich schützt, z.B. mit Schutzkreisen etc.

      Your comment is awaiting moderation.

    • Sarah Kramer 20. Februar 2017 at 10:35 #

      Hallo,

      ich habe deine Nachricht gelesen, ich hoffe es geht dir gut! Dein Post ist ja nun schon ein paar Wochen her, dennoch möchte ich dir meine Gedanken hierzu schreiben.
      Mein Rat an dich: Bete zu Gott, bitte ihn, dich von Dämonen zu befreien – bitte darum, dass Satan weicht!! Ich weiß nicht, wie es um deinen Glauben gestellt ist – ich glaube, dass Gott alles versuchen wird, wenn du ihn nur darum bittest!! Er wird dir diese Angst nicht gemacht haben, es ist vielmehr sein Widersacher der dir den Schrecken einjagen will! Glaube an Gott und er wird dir beistehen – in Jesu Namen!!

  21. Markus 14. Januar 2017 at 08:19 #

    Auf jeden Fall sollte man Aufforderungen mitzukommen verweigern. Niemals mitgehen oder durch Türen gehen, egal was einen dazu veranlasst.

  22. Markus 14. Januar 2017 at 08:12 #

    Ja, dass problem ist, dass so eine Erfahrung nicht geglaubt wird, man kommt sich echt dumm vor.
    War für dich bestimmt auch so

Schreibe einen Kommentar