TOP Menu

Schattenmenschen

Es gibt Menschen die berichten dass sie manchmal im Umfeld ihres Sichtfeldes eine Wesenheit sehen. In der Dualität unserer Realität können diese Wesenheiten positiv oder negativ sein. Sie können aussehen wie ein Funke (der Funke einer Seele oder unserer wahren Essenz). Meist werden diese Wesenheiten als weisses Licht gesehen das sich im Netzwerk zwischen den Realitäten bewegt. Sieht jemand eine dunkle Form dieser Erscheinungen, spricht man von Schattenmenschen. Die Erscheinung wird sichtbar, wenn unser Bewusstsein für einen Moment zwischen den Netzwerken wechselt, die unsere Realität formen. Es gibt viele solcher Netzwerk oder Matrix Erfahrungen die mit unserer Realität hier interagieren.

Manchmal bekommen wir so einen flüchtigen Blick in eine andere Realität die gleichzeitig neben unserer eigenen existiert. Die Dauer dieses Blicks kann nur für eine Nanosekunde sein, aber dennoch nehmen viele sie wahr. Andere wiederum denken sich nichts dabei und meinen, es wäre eine optische Täuschung gewesen.

SchattenmenschenFoto by Timitzer Artist Print under The Creative Common Attribution 3.0 Unported License

Schattenmenschen sind also schattenähnliche Kreaturen aus dem Übernatürlichen, die als dunkle Form im peripheren Sichtfeld von Menschen erscheinen und sich in unsere Realität begeben.

Berichte über Schattenmenschen sind ähnlich wie bei Geistersichtungen, unterscheiden sich aber dadurch dass sie keine menschlichen Gesichter haben, keine Kleider (moderne oder altmodische) tragen und nicht versuchen, zu kommunizieren. Menschen die Schattenmenschen gesehen haben berichten, dass sie nicht das Gefühl hatten, etwas menschliches zu sehen. Andere berichten dass sie von solchen Kreaturen verfolgt oder angegriffen wurden. Es gibt auch Aussagen, dass solche Schattenmenschen vor mehreren Augenzeugen erschienen sind, eine kurze Zeit verweilten und dann verschwanden.

Alle Berichte von Menschen die so eine Erfahrung gemacht haben sagen aus dass sie alle ein Gefühl der Bedrohung verspürten. Die meisten Augenzeugen beschreiben Schattenmenschen als schwarze menschliche Silhoutten mit nicht erkennbaren Mündern, Nasen und Augen. Generell haben sie keinen Gesichtsausdruck. Manche berichten von kindergroßen Gestalten oder unförmigen Massen.

Die Bewegungen der Schattenmenschen werden als ruckartig und unzusammenhängend beschrieben. Teilweise bewegen sie sich erst langsam als würden sie durch Wasser waten und machen dann plötzlich einen Sprung an einen anderen Ort der Umgebung des Menschen dem sie erscheinen. Andere Berichte wiederum sagen aus, dass die Erscheinung kein dunkles undefinierbares Wesen war sondern eine Gestalt umhüllt von einem dunklen Mantel und einem Herrenhut. Diese Variation wird «Der Hutman» genannt.

 

Erklärungen und Hypothesen

 

Parapsychologie

Die Parapsychologie hat folgende Erklärungen zu diesem Phänomen:

  1. Ein Schattenmensch ist eine Kreatur aus einer anderen Realität deren Dimension gelegentlich mit der unsrigen überlappt und ihn deshalb für uns sichtbar werden läßt.
  2. Ein Schattenmensch ist eine manifestierte Gedankenform, hervorgerufen durch negative Energie die sich auf einen Ort oder ein Ereignis bezieht, wo extreme Emotionen geflossen sind oder großer psychischer Stress/Trauma stattgefunden hat.
  3. Ein Schattenmensch ist ein irregeleiteter Schatten, ähnlich wie die Seele eines Geistes. Das Flackern eines Lebens das aus irgendeinem Grund nicht beendet werden kann.

 


Werbung

Wissenschaft

Die Wissenschaft erklärt Schattenmenschen als eine Art von optischer Täuschung oder Halluzination aufgrund von psychischen Störungen desjenigen, dem sie erscheint.

 

Pareidolie

In den meisten Fällen wird berichtet, dass Schattenmenschen in der Umgebung des Sichtfeldes gesehen werden. Dieses Sichtfeld ist mit den Bereichen des Gehirns verbunden, das Muster und Strukturen erkennt. Da das Gehirn aber aus dem peripheren Sichtfeld nicht soviel genügende Details erhält wie aus dem direkten Sichtfeld, interpretiert es wahllos oder zufällige Muster von denen es meint dass sie bekannt sein müssen und kreiert so Schattenmenschen. Das gleiche kann allerdings auch im Normalen Sehbereich beobachtet werden, z.B. bei geringen Lichtverhältnissen.

 

Hypnogogie

Auch bekannt als «Wach-Schlaf» ist ein körperlicher Zustand in welchem sich die Person noch halb im Schlaf befindet und halb im Wachzustand. In diesem Hypnogogischen Zustand ist die Person bei Bewusstsein und kann ihre Umgebung gänzlich wahrnehmen. Zur gleichen Zeit aber befindet sie sich in einem traumähnlichen Zustand, in dem sie Bilder und Informationen aus dem Unterbewusstsein sehen kann. Menschen die sich in einem solchen Zustand befunden haben berichten über die Wahrnehmung von Lichtern und Schatten die sich um sie herum bewegten und auch über andere visuelle Erscheinungen. Das Gefühl der Bedrohung ist hier ebenfalls vorhanden. Hypnogogie wird auch als das «Gesichter im Dunkeln Phänomen» benannt, weil Personen berichten, dass sie in diesem Zustand auch Gesichter sehen.

 

Chemische Mittel

Die Einnahme von psychotropischen Mitteln wie Metamphetamine (Crystal-Speed) oder LSD kann Schattenmenschen hervorrufen und einer Person dementsprechende Halluzinationen vorführen. Auch Dopamine können diese Auswirkung haben.

 

Elektromagnetische Felder

Unter bestimmten Umständen können Elektromagnetische Felder mit den Funktionen des Temporallappens (Schläfenlappen) interagieren. Hier können dann andere Stadien der Wahrnehmung hervorgerufen werden. Forscher konnten in Laborversuchen nachweisen, dass Schattenmenschen dadurch hervorgerufen werden können.

Hier noch ein Artikel von Shaan Russell über Schattenmenschen:

Solange es Geistphänomene gibt wird auch über Schattenmenschen berichtet. Die Beschreibungen sind alle ähnlich. Formlos, schattenähnliche Kreaturen und das Gefühl von Bedrohung oder einer düsteren Ahnung. Fast immer haben sie eine männliche Statur, groß und mit einer feinen Silhouette. Das wahrscheinlich merkwürdigste an ihnen ist dass sie sehr oft als jemand gesehen werden, der einen Hut trägt. Manchmal werden sie auch mit roten stechenden Augen beschrieben. Sind das nun «abnormale Geister»? Die meisten werden das verneinen. Schattenmenschen haben keine offensichtliche Absicht mit ihren Besuchen. Aber das Gefühl das sie verbreiten deutet nicht darauf hin dass sie freundlich gesinnt sind.

Eine bedeutende Beobachtung von Schattenmenschen ist, dass sie sich unserer Anwesenheit anscheinend voll bewusst sind. Normalerweise hat es den Anschein dass Manifestationen von Wesenheiten ihrer eigenen Routine folgen und sich weder über unsere Anwesenheit bewusst sind noch dass sie versuchen mit uns zu kommunizieren. Schattenmenschen hingegen sind sich sehr wohl unserer Gegenwart bewusst und es sieht fast so aus als ob es ihre Absicht ist, uns ein Gefühl der Angst oder Bedrohung zu übermitteln.

Sind sie böse? Der Verdacht liegt nahe dass sie das sind wenn man sich des unguten Gefühls erinnert das sie in Menschen hervorrufen. Allerdings gibt es nicht wirklich Berichte darüber dass Personen die einen Schattenmenschen gesehen haben danach etwas böses zustößt. Es ist mehr so dass die Erscheinungen sobald wir sie bewusst wahrgenommen haben, langsam verschwinden. Schattenmenschen haben noch in keinem Bericht versucht mit der Person zu reden oder sich ihr zu nähern.

Manche sagen, Schattenmenschen sind entweder Aliens oder Zeitreisende. Dies ist eine interessante Theorie denn sie würde aussagen, dass Schattenmenschen nicht nur existieren sondern dass sie häufige Besucher in unserem Leben sind. Warum besuchen sie uns so oft? Werden wir studiert? Könnte das eine Erklärung dafür sein, dass Menschen denen sie erscheinen, sich bedroht fühlen?

Was die Schattenmenschen so interessant macht ist die Häufigkeit ihrer Sichtungen. Ob es nun eine ältere Person ist oder ein Kind oder ein Erwachsener in den besten Jahren, die Beschreibungen sind immer die gleichen. Menschen aus allen Teilen der Erde berichten, dass sie diese Schattenmenschen sogar mehr oder weniger regelmäßig sehen. Was auch immer Schattenmenschen sind, sie sind eine Erscheinung die für viele Menschen zum täglichen Leben gehört.

Werbung

 

 

  1. Angelus 13. November 2018 at 06:47 #

    Hallo,

    ich möchte euch um eure Mithilfe bitten und diesem Thema etwas mehr wissenschaftliche Flexibilität reservieren.
    Jede Betroffene und auch verängstigte Person mag sich gerne angesprochen fühlen, um ein Teil des Projekts zu werden!
    Vielleicht wäre es auch möglich, dass wir ein privates (seriöses) Netzwerk aufbauen, in dem sich alle Betroffenen austauschen
    und im Idealfall auch ermutigen können. Denn sind wir ehrlich, unsere größte Sorge gehört der gefühlten Machtlosigkeit gegenüber einer unbekannten Erfahrung; Angst ist immer nur
    eine Dynamik der mangelnden Kontrolle und fehlenden Gewohnheit. Der Mensch will Erlebnisse verstehen und jede Erfahrung am Puls seiner Kultur reflektieren können, damit belastende Umstände nicht zum biochemischen Horror-Tanz werden. Und genau deshalb schreibe ich hier, weil ich selbst Angst habe und
    seit vielen Jahren mit all meinen Erfahrungen (und vor allem Fragen) leben muss.
    Ich suche nach Menschen, die sich ebenso unwohl fühlen und ihre Gedanken nicht davon befreien können.
    Vielleicht macht ihr auch heute noch (ähnlich wie ich) merkwürdige Erfahrungen und sucht etwas Unterstützung. Vielleicht kann uns nur Gott eine angemessene Antwort geben, doch jede emotionale Erleichterung, die wir durch Zusammenhalt und Aufklärung erlangen können, kommt uns auch zugute.

    Die Mithilfe ist also ganz einfach und soll uns allen behilflich sein:
    Lasst uns nach persönlichen Gemeinsamkeiten suchen, die im Kontext der Erfahrung korrelieren könnten.
    1.) Ich habe gelesen, dass diese Wesen sich bei sehr begabten Menschen zeigen. Verfügt ihr auch über ziemlich viele Talente?
    2.) Teilt ihr hochsensible Fähigkeiten und seid sehr empfänglich für die Seelenqualen unserer Existenz?
    3.) Habt ihr schon als Kinder bemerkt, dass euer Bewusstsein sehr munter und eigenartig kreativ ist? Sodass ihr eure Emotionen und sozialen Erlebnisse bereits als Kinder reflektiert und euch selbst gefragt habt, »weshalb ihr denkt, dass ihr denkt, weshalb ihr so klar denken und dieses Bewusstsein analysieren könnt”« ? Euch diese intellektuelle Vielfalt bedrückt hat?
    4.) Sind euch auch Geister erschienen oder habt ihr übersinnliche Erfahrungen außerhalb der Schattenwesen gemacht? Gegenstände die sich bewegten, eine Anwesenheit die man gefühlt hat?
    5.) Gab es jemals merkwürdige Geräusche und eigenartige Gefühle beim einschlafen? Konntet ihr Reize wahrnehmen und sogar Stimmen hören, die andere Menschen nicht wahrnehmen konnten?
    6.) Werdet ihr heute von eurer Umwelt oft besonders interessant und eigenartig wahrgenommen, als hätte die spezielle Energie in euch, vielleicht auch dieses Wesen angelockt?
    7.) Habt ihr das Gefühl, dass dieses Wesen eure Träume beeinflusst und ihr immer wieder übersinnliche Alpträume habt? Ihr schreiend aufwacht?
    8.) Ist es vorgekommen, dass euch das Wesen (oder welche Gestalt es auch immer ist) nicht einschlafen lassen wollte und euch immer wieder durch spukhafte Elemente aus dem Kurzschlaf geholt hat (Ihr plötzlich ganz laute Geräusche hört obwohl es scheinbar ganz still ist)?
    9.) Könnt ihr Ereignisse fühlen, die ihr noch nicht konkret sehen aber schon als eine Vorahnung emotional wahrnehmen könnt? Ihr seid plötzlich total angespannt, Übelkeit und Angst beherrscht euch, bis ihr dann tatsächlich feststellt, dass etwas vorgefallen ist?
    10.) Habt ihr sonderbare Erlebnisse mit der Liebe; der universellen Urkraft gemacht? Möglicherweise habt ihr (unbewusst) elektrische Impulse übertragen, die andere – euch nahe Menschen – plötzlich glücklich werden lassen?
    11.) Ist euer Lebensweg bis heute hin sehr ungewöhnlich und so speziell, dass eure größten Sorgen daraus bestehen, wie man für all seine Gedanken (auch Talente) eine Antwort finden kann?
    12.) Reagieren Tiere oder auch ältere Menschen manchmal speziell auf euch? Als würde man auch hier eure besondere Energie und vielleicht auch Liebe fühlen können?

    Um diese Fragen erst einmal an mir selbst abzuklären, möchte ich euch sagen, dass ich allen Punkten zustimmen kann.
    Meine bisherige Lebensgeschichte wäre ehrlich gesagt etwas zu groß, also möchte ich mich erst einmal möglichst kurz gebunden vorstellen.
    Diese “bedroom-visitor-Erfahrung” machte ich mit etwa 6-7 Jahren. Ich war plötzlich paralysiert und sah eine schwarze Gestalt vor mir stehen, die scheinbar einen Hut getragen hat. Ich konnte nicht schreien. Das Objekt bewegte sich nicht. Anschließend weinte ich und meine Mutter kam in das Zimmer. Eine Schlafparalyse ist zwar möglich und diese kenne ich auch sehr gut, allerdings erlebte ich in dieser niemals eine Sinnestäuschung – es war immer nur der neuronale Prozess der Lähmung.
    Sehr früh durfte ich feststellen, dass ich merkwürdig viele Begabungen habe und diese autodidaktisch erlernten konnte. Ich teile das einmal in Bereiche auf.
    Kreativer Teil: Ich lernte über Nacht das Piano und Gitarre spielen, studierte komplexe Programme, beherrschte plötzlich Songwriting, Poesie, Webdesign und machte mich als Radiomoderator selbstständig. Zu meinen besten Zeiten hatte ich sogar mal einen Plattenvertrag und Chartseinstieg. Ich kann ohne Pause kreative Elemente erschaffen und diese dynamisch anpassen. Auch für humoristische oder sonstige kreative Tätigkeiten. Kinästhetischer Teil: Ich lernte spontan und unbegreiflich schnell sämtliche Sportarten. In allem was ich tat, war ich plötzlich das Aushängeschild und erlangte Erfolg. Es scheint so, als könnte mein Bewusstsein eine klare Ordnung zu allen psychischen und physischen Prozessen herstellen, sodass ich diese schnell erlernen kann. Interessant wurde es, als ich plötzlich Psychoanalysen schrieb und sich später herausstellte, dass ich Wissen besitze, welches ich mir bis heute nicht erklären kann. Zu diesem Zeitpunkt war mir kein akademisches Buch bekannt. Meine nächsten Talente drehen sich also um meine interpersonellen Fähigkeiten. Ich habe alle westlichen Subkulturen studiert und jede Gruppendynamik an ihrem eigentlichen Motiv studiert. Ich kenne jede soziale Phrase und kann den Menschen so glasklar analysieren (auch mich selbst), als würde ich all seine Affekte in die Hand nehmen und seine existenzielle Ordnung erklären können. Bevor ich die klinische Psychologie an mich genommen und die Qualität des akademischen Milieus bewertet habe, musste ich auch hier feststellen, dass ich sämtliche Störungen bereits kannte und diese einfach nur mit anderen Namen gekennzeichnet habe. Mich machten diese psychologischen Banausen (selbst Psychotherapeuten) stets wütend, weil ich nicht glauben wollte, dass deren einzige Kompetenz aus dem memorieren der Informationen besteht. Der feste Sattel der reaktionären Wissenschaft zeigte mir sehr schnell, dass noch hunderte Jahre vergehen müssen, bis diese Gesellschaft etwas aufgeklärter sein wird. Der ideologische Kampf um pseudoalternative Ressourcen frisst den (erhofften) freien Geist unserer Kultur auf und besetzt den primitiven Durst unsere Egos. Doppelmoral und Heuchelei sind die Klänge der Kultur. Wie es schon immer war. Deshalb arbeite ich seit Jahren an einer neuen Bewegung, an einem gesellschaftlichen Bewusstsein, welches ich die “dritte Instanz” nenne. Diese Lehre flüstert sich über unsere menschliche Natur und hilft dabei, die eigentlichen Probleme unserer Gesellschaft zu identifizieren. Es mangelt uns nicht an guten Ideen, es mangelt uns an dem mächtigsten Beruf des Universums: Das Studium der eigenen Persönlichkeit! Jede Ideologie verliert ihren einheitlichen Boden, da der unreflektierte Mensch sein primitives Wesen in ein verzerrtes Weltbild entführt. Ja, unsere biologischen Variablen sind sehr mächtig und in dieser Konsequenz wird es kaum möglich sein, den Verstand einer ganzen Gesellschaft auf einen erträglichen Wert zu nivellieren. Prä-Dispositionen, Intelligenz, Genetik, Umwelt, Religion, Erziehung, Störungen, Krankheit, Entwicklung, Liebe, Deprivation. So viele Prozesse verfälschen – oder korrigieren – den Fleiß unserer 100 Milliarden Neuronen.

    Meine psychologischen Fähigkeiten haben es mir jedenfalls ermöglicht, dass sich über die Jahre zahlreiche Menschen bei mir meldeten, die sich dafür bedankten, dass sie endlich mal verstanden und sogar ergebnisreich therapiert wurden. Wollt ihr das große Finale schon jetzt hören? Ich war nicht einmal (aktiv) in der Schule. Nicht eine staatliche Einrichtung habe ich besucht! Wie gelingt es mir, eine möglichst gesunde Orthographie herzustellen, Interpunktion und Sprachdynamik anzubieten? Woher habe ich meine psychologischen und sozialen Kenntnisse? All die anderen Begabungen? Wissen fällt nicht vom Himmel, das wissen wir denke ich alle. Oder doch? Sollte ab hier der religiöse Kontext befriedigt werden? Ich weiß es nicht. Wirklich nicht. Wie gerne wäre ich einfach nur normal und dumm. Eine Dame nannte mich früher “Angelus” und für manche Menschen war ich ein guter Engel. Die kläffende Ironie dabei? Der Anteil meiner empirisch orientierten Freunde, einfach jeder Wissenschaftler der mir nah war, konnte meine Erfahrungen oder Erlebnisse nicht lächerlich machen. Man war vielmehr verwundert und fragte sich, ob Gott vielleicht doch eine Rolle spielt. Denn immerhin kann ich meine Talente jederzeit beweisen. Schon meine Freundinnen sagten mir, dass mich eine unerklärliche Energie umgibt, sie eine Liebe fühlen, wie sie es zuvor nie erlebt haben. Diese Beziehungen hätten man auch verfilmen können. Ja, ich mag nicht der stereotype Kerl sein und kann bewusst mit meinen Facetten spielen, doch habe ich die mächtigste Energie unserer Existenz, die Liebe, schon sehr jung begriffen. Die Heilung beginnt und fällt mit dieser chemischen Eleganz. Mich haben klischeehafte Esoteriker niemals interessiert, ein wirtschaftliches Interesse wurde auch niemals verfolgt. Es gibt nichts was ich verkaufen könnte. Ihr findet mich bei Facebook, auch diese unbedeutende Seite hat wenige “Likes”. Meine Musikkarriere ist lange schon vorbei. All diese Erfahrungen, meine gesamte Motivation in diesem Text, ist ein Ergebnis der unstillbaren Gier nach Antworten. Und meine Familie? Die lästert über mich und hat meine Begabungen schon seit der Kindheit lächerlich gemacht. Habe ich durch meinen Geist mehr verdient, so wurde ich neidisch verdrängt. War ich dann ganz unten, so waren die Finger auf mich wieder lebhaft! Wie ich zu Gott stehe? In dem Augenblick, als meine Finger plötzlich über das Piano gleiteten und ich ein melodisches Ergebnis erzeugte, ich plötzlich aus Verwunderung weinte, wusste ich, dass es meine Fragen über dieses Universum sehr mächtig werden. Ich schrieb ein Gedicht über Engel und bedankte mich für ihre Liebe. Ich habe drei Situationen erlebt, in denen ich hätte sterben können (müssen), doch überlebte ich ohne irgendeine Wunde. Meine Fragen zu Gott sind sehr komplex und das würde nun weitere Zeilen beanspruchen. Ich glaube an einen Gott, da die Farben der Realität und meine persönlichen Erfahrungen so viel “Geist” mit sich bringen, dass nur die stolze Unvernunft mir erklären könnte, dass ein Gott nicht existieren wird. Wer die aktuellen Forschungen der Nahtoderfahrungen kennt, der wird verstehen, weshalb wir unseren Glauben noch einmal an die Hand nehmen sollten. Das Guthaben der Realität steigt nicht durch den Glauben an den greifbaren neuen Tag.Falls dieser Text dich jemals erreichen und möglicherweise sogar positiv beeinflussen wird, so würde mich das selbstverständlich freuen! Mein aktuelles Leben ist schwer zu ertragen, Freunde und auch mein Vater starben. Die Liebe hat mich letztendlich zerstört und sucht nach Rettung. All meine Fragen und Umstände, dazu noch unser großes Anliegen des Schattenwesen. Wie soll ich das alles überstehen? Meine Mühe soll euch beweisen, dass es mir sehr ernst ist und ich einen ersten Schritt gehen wollte, um spezielle Menschen zu vernetzen. Ich werde diesen Text nachträglich optimieren. Bitte habt Verständnis für meine Art und Weise, wie ich euch meine Sorgen und Persönlichkeit vorgestellt habe. Adios! 🙂

  2. Camille 13. März 2018 at 02:14 #

    Hallo,
    ich weiß nicht ob dieser Blog noch gelesen wird schreibe euch dennoch villeicht hat jemand eine erklärung für mich

    Habe eure Berichte gelesen und fest gestellt dass viele eurer Begegnungen auf das passen was ich erlebt oder noch manchmal erlebe !

    Das erste mal erlebte ich mit 18-19,hatte Probleme einzuschlafen und habe in einem Buch das von Kartenlegen und Spirituellen Zuständen
    handelte,fand darin eine Übung zur meditation die beruhigen soll.

    Ich versuchte diese um einzuschlafen,war plötzlich der Meinung etwas in meinem Zimmer wäre ,und wollte das Licht anmachen diese Bewegung habe ich auch gemacht doch gemerkt das ich den Schalter nicht tätigen konnte und mich in Sekunden bruchteile wieder im Bett wieder fand und ich mich nicht bewegt habe .
    ich dachte ich sei wach ,sah mein Zimmer und alles was drin stand als wäre ich hellwach aber mich gar nicht rühren konnte und ein noch nie erlebes angstgefühl durch mich ging.
    Da habe ich gemerkt das ich mich nicht bewegen konnte als wäre kein Leben mehr in meinen Körper aber es kribelte überall ,nur meine Augen waren auf und konnte nur gerade aus schauen !
    Versuchte meinen Kopf zu drehen denn hatte das Gefühl das etwas außerhalb meines Blickfeldes direkt bei meinen Kopf stehen würde.

    Was das Kribbeln so intensive werden ließ das ich merkte das ich gar nicht mehr einatmen konnte und das Gefühl hatte würde ersticken ,hatte noch nie solch ein intensives Angstgefüh der Hilflosigkeit , versuchte mich mit aller Kraft zu bewegen merkte dass es unmöglich war. Schrie laut um hilfe doch scheinbar konnte keiner mich hören als op nur ich und das was mich umgab mich hören konnte.

    Hatte das gefühl dieses etwas wollte mir schaden , aufeinmal kamm ich luftringent zu mir und alles war vorbei !
    Habe keine gestallt oder ähnlichem gesehen aber deutlich gespürt das es da war!

    Von nun an hatte und habe ich das immer mal wieder bin heute 31 habe nie eine gestallt gesehen,spüren tue ich aber das etwas da ist und immer das gleiche keine Kontlle über meinen korper keine Luft oder stimme.
    Meine Freundin sagte mir das ich manchmal fast erstickte,kann ihr das aber nicht erklären.

    Was meint ihr dazu??

  3. Anonym 5. Januar 2018 at 07:20 #

    Hi ,ich bleibe Namenlos. Weil das was mir heute Nacht passierte,trau ich mich fast gar nicht schreiben. Bin Mama von 3 Kindern schlafe sonst auch nicht sehr gut,werde mehrfach wach.
    Aber heute Nacht wurde ich schweißgebadet wach und hatte nur noch Angst.Ich schlief, ich träumte ich müsse zur Toilette. Ich stand in meinem Flur alles war stock dunkel. In diesem moment war mir klar ,ich träume. Da ich am Nachmittag die Batterien für die Lichterkette gewechselt hatte,eben damit es eben nicht so dunkel is. Falls mal Nachts jemand wach wird.Links neben mir das Bad,ich hörte etwas. Naja dachte,is wohl eine meiner 2Katzen. Ich musste ja noch immer zur Toilette. Plötzlich wollte etwas links hinter mir vorbeihuschen. Da ich dies spürte und wissen wollte was es war,drehte ich mich ruckartig um und packte es. Ja ich sag es. Es fällt mir nicht schwer es zu beschreiben. Da ich es nicht los ließ. Mir war selbst im traum bewusst. Wenns keiner sieht,glaubt mir auch keiner. Es geschah in bruchteilen einer sekunde. Ich packte es an seinen schmächtigen armen.Es war pech schwarz,nen halben kopf größer wie ich. Ich bin 1,63 cm groß. Ich sah weder Kleidung noch Haare. Es war einfach nur schwarz. Es erschreckte sich als ich es hatte. Es schaute mich an. Nur hatte es keine Augen auch keinen Mund oder Ohren waren zu sehen,nur zwei winzig kleine schwarze Löcher im Mitten vom Kopf. Ähnlich wie angedeutete Nasenlöcher. Wenn ihr glaubt ,des fand ich gruselig. Nein das ehr weniger. Bin eigentlich nicht schreckhaft und da ich mir bewusst war ,noch träume ich. War ich sicher mir passiert nichts. Nur als es bemerkte das ich es auf keinen Fall los lass. Schaute es mir ins gesicht. In diesem Moment sackte alles in mir zusammen,mir war heiß,mir war spei übel Magenkrämpfe,kopfschmerzen alles mit einmal. Hundeelend gings mir. Ich wollte aber das man mir glaubt. Und lieferte mir mit dem Ding,ne art kampf. Es wehrte sich ,ich hatte es fest an den armen,stoß mit meinem Bein die Schlafstubentüre wieder auf um es meinem Mann zu zeigen. Er schlief tief und fest,ich versuchte laut ihn zu wecken. Ich zog meinem Mann im kampf die decke weg. In dem Augenblick als er wach wurde,,,,wurde ich auch wach …. ich erzählte ihm was ich geträumt hatte und er schickte mir hier diesen link. Habe mir eure Berichte durchgelesen und sie ähneln auch sehr dem was mir wiederfahren ist. Nur was ich mich frage ,warum hatte mein Schatten,weder Augen noch Mund oder Ohren?

  4. Franky4Fingers 11. Dezember 2017 at 10:44 #

    Ich habe schon einige Male Schatten wahrgenommen, welche mir ein ungutes Gefühl gemacht haben. Ob es nun im Haus ist, wenn ich alleine bin, oder wenn meine Tochter aufwacht und laut weint und in die Ecke blickt, wenn ich bei ihr bin und sie weit aufgerissene, angsterfüllte Augen hat und sich kaum beruhigen lässt, oder wenn ich einen Schatten hinter der Milchglastür wahrnehme, welcher dort nicht sein sollte. Ich habe jedoch eine sichere Methode gelernt, damit umzugehen.
    Zuerst jedoch eine kurze Analyse: Der Schatten macht mir und meiner Familie Angst. Das steht außer Frage. Ich bin ein sehr großer, kräftiger Mann. Viele, welche mich am Abend beim Spazierengehen sehen, gehen mir lieber aus dem Weg, wenn ich einen ernsten Gesichtsausdruck auflege. Warum sollte es diesen Wesen anders ergehen? Zumal: Ich bin entschlossen meine Familie zu schützen. Fest entschlossen. Seither bin ich mir über etwas klar geworden. Diese Wesen treten deshalb nicht in direkten Kontakt mit mir, weil sie wahrscheinlich wissen, dass meine Reaktion in hohem Maße unangenehm für sie ausfallen würde und sie ganz schnell vom Jäger zum Gejagten werden würden. Ich musste somit mein “Mind Setting” ändern. Nicht ich bin der Bedrohte. Sie sind es. Wenn ich mich in der Dunkelheit von Schatten umkreist fühle, dann ängstigt mich das nur kurz, da ich weiß, dass sie es sind, die mich als Bedrohung wahrnehmen und nicht ich Sie. Ich stehe dann im Bett auf und fordere Sie auf mir entgegen zu treten. Bisher war dann der Spuk immer vorbei. Das mit meiner Tochter beunruhigt mich jedoch…

  5. Friedel Bolus 24. August 2017 at 21:19 #

    Auch ich beschäftige mich seit 50 Jahren mit den Schattenwesen . Es geht auf einen Vorfall aus meiner Jugend zurück ,der mich bis heute beschäftigt und immer noch Gänsehaut hervorruft . Ich war neun Jahre da sah ich auf dem Nachhauseweg auf einer Wiese mehrere Schattenwesen .es schien so als würden sie etwas suchen .Bis einer dieser Wesen auf mich zu kam .Ich natürlich Schiss in der Buchse und rannte nach Hause . Anschließend ging es richtig los .Ich musste immer früh zu Bett wachte aber immer gegen Mitternacht auf am Bettende mit verschränkten Körper .Alles tat weh . dieses passierte bestimmt 5 bis sechs mal .Nachts hatte ich oft das Gefühl zu schweben und es endete erst ein halbes Jahr später als ich eines morgens aufwachte und eine circa 1 Meter große rote Kugel durchs Zimmer schweben sah die durchs zue Fenster verschwand . Danach seltsamerweise war der Spuk vorbei aber ich wuste plötzlich vieles aus dem Universum .Ich verstand mit neun Jahren zusammenhänge die heutzutage nur ein Studierter weis . damit brachte ich oft meine Lehrer zur Verzweiflung da man in den sechzigern noch nicht so weit war mit dem Wissen . Ich denke das sie aus einer für uns unsichtbaren Dimension kommen .Da ist noch viel mehr was wir bis heute nicht wissen

    • Spirit Traveling 24. August 2017 at 22:53 #

      Vielen Dank Friedel für Ihr Feedback! Das ist eine sehr interessante Schilderung. Ich bin mir auch sicher, dass diese Wesen aus einer anderen Dimension kommen, die ganz nahe neben der unseren existiert. Und dass sie sehr oft vor allem von Kindern gesehen werden, wie bei Ihnen. Vermutlich deshalb, weil Kinder noch die Gabe haben, die feinstofflichen Welten wahrzunehmen und noch sehr transzendent sind.

    • Wolfi 18. Oktober 2018 at 22:26 #

      Hallo mein Lieber
      Wenn du einen Rat möchtest und wircklch auf der suche nach Wahrheit und nicht nur nach Sachen sind die dir zu recht kommen kann ich dir weiter helfen
      Das was bei dir war waren Dämonen und ich kann dir garantieren das sie nicht weg sind sondern in dir drinnen und du kannst es auch ganz leicht raus finden gehe in eine Evangelische Gemeinde und lass dort für dich beten und staune Ich kann dir nur ans Herz legen dies zu tun wenn ja nix dran wäre würdest du nur eine Stunde Zeit verlieren aber ich garantiere dir wenn du eine richtige Gemeinde Aufsuchst du von dem was ich sage überzeugt sein wirst
      Ich muss nur erwähnen das es eine Evangelische Gemeinde und keine Katholische Kirche sein darf also eigentlich würdest du keine Gemeinde brauchen aber nachdem du bestimmt niemanden kennst der Wahrhaft mit Jesus ist solltest du eine aufsuchen das ist keine kirche das ist nur ein Treffpunkt für Gläubige bzw wahrhafte Christen du erkennst sie auch sofort weil sie etwas ausstrahlen das nur Verliebte haben also solltest du eine Gemeinde finden wo es nicht der Fall ist musst du eine Neue suchen ansonsten wirst du dort gut aufgehoben sein
      Ich bin selbst einer St kürzlich zum Glaube gekommen weil ich auch nicht wisst das es einen Gott und nur den einen gibt Jesus
      Du kannst dich ja mit Nahtoderfahrungen auseinandersetzen dann würdest du schnell feststellen das Jesus der einzige Weg zu einerstsieninzueiner Rettung und Erlösung ist
      Leider hat das seine Richtigkeit das fast niemand davon weiß bzw das alle auf falschen wegen sind und die Bibel so ein schlechten ruf bei Menschen die nicht wissen was das ist hat weil es ja auch so Prophezeit wurde wie so viel anderes
      Ich kann dir mal ein Vorgeschmack der Wahrheit geben die Bibel ist das einzige Buch weltweit mit über 3200 Prophezeiungen
      Sind tatsächlich so viele aber menschen werden absichtlich davon ferngehalten weil diese Welt von Satanisten beherrscht wird wein Gott Satan lässt aber nur noch eine kurze Zeit

  6. Hexe 12. August 2017 at 21:34 #

    Ich habe so ein Schatten auch gesehen und es ist ein schlimmes Gefühl. Ich habe das Gefühl ich werde verrückt. Ich erschrecken jedes mal. Heute habe ich es keine Beachtung geschenkt als ich auf den Dachboden zu Wäsche hänngen war.Es kam mir vor als würde ich beobachtet werden.

  7. Alica 31. Juli 2017 at 01:48 #

    Ich habe auch sehr oft diese träume ich wusste selber nicht was es bedeuten kann ich weiss bis heute nicht ob es das gleiche ist in meinenntraum sehe ich schwarze gestalten mit Umhang oder ohne alles männlich aber meine träume sind nie toll mich nähern die Wesen an ich fliege mit jemanden oder es passiert schlimmeres darüber möchte ich nicht schreibe ich habe manchmal Angst einzuschlafen das ist der reinste horror ich bin Mutter geworden die träume hören nicht auf manchmal frag ich mich warum träume ich sowas ganz schlimm war die Zeit wo ich mit 18 ausgezogen bin jetzt bin ich 25 ich träume viel vom fliegen und das mir diese Wesen so nah sind als kennen sich mit oder haben mich erwartet keiner kann mir eine Antwort geben im Internet stehen auch hundert Sachen

  8. Neele krohn 13. Juli 2017 at 21:17 #

    Hi, als ich 5 war habe ich einen schatten Mensch gesehen ich habe versucht mit ihm zu reden. “ Mama ?Papa ?Erik? Amy ?Nadja ?es ist nicht witzig antworte mir!„
    Ich gucke ihn mir genau an meine Mutter war durch das Reden wach geworden sie fragte mich “Neele ist alles okay?„ ich sag nur “da steht jemand neben eurem Bett mama!„ als sie nach guckt aber diese Person auf einmal weg.Es war eine schwarze Gestalt mit langen schwarzen Mantel einen Herrenhut der schwarz war und einer Schrotflinte! Bis jetzt haben meine Eltern und meine anderen Geschwister ihn immer und immer wieder gesehen.ich frage mich nur warum hat er eine SCHROTFLINTE ?Ich suche jetzt schon seit 6 Jahren eine Antwort! Ich habe einfach nur noch angst!😭😭😭
    Ps:. Neele

    • Anonymus 21. September 2018 at 22:11 #

      Mir ist der Hutman begegnet als ich ungefährt 3 Jahre war. Er hatte einen schwarzen Mantel und diesen Hut auf. Er kam an mein Bett, nahm meine Hand und fesselte mich ans Bett. Es war nichts sexuelles bei, ich schwöre, so abgefahren wie das auch klang. Und dann verschwand er. Bis heute verfolgt mich diese Begegnung, mit Sicherheit genauso wie dich die Schrotflinte verfolgt.

  9. Xy 14. Mai 2017 at 03:40 #

    Es ist schon lustig alle sehen immer menschliche gestallten was ich mit meiner Frau gesehen habe bei einem Spaziergang mit unserem Hund war alles andere eher überhaupt kein Körper sondern was schwarzes verwirbelndes in der Luft und genauso schnell wie es da war war es wieder verschwunden ich dachte ich hätte nicht mehr alle beisammen aber meine Frau sah es ja auch

    Ne es war kein Vogel außer wir haben hier ca 2qm große Vögel

    • Angelus 13. November 2018 at 03:45 #

      Liest du das hier noch? Ich war ungefähr 6 Jahre alt und ich lag paralysiert in meinem Bett, als mich eine dunkle Gestalt beobachtet hatte und diese wohl auch einen Hut trug. Mich belastet das seit vielen Jahren, da ich bis heute “merkwürdige” Erlebnisse habe und auch erwähnen sollte, dass ich unerklärlich viele Begabungen besitze. Als würden diese Menschen sehr sensible, hochbegabte Kinder aufsuchen. Ich weiß es nicht. Ebenso weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll, weil ich eben keine klare Antwort bekommen kann. Davon abgesehen bewegten sich auch schon Gegenstände bei mir, so ich als bei aller wissenschaftlichen Vernunft einsehen musste, dass dieses Universum reich an unbekannten Dingen ist.

  10. Mary 11. März 2017 at 11:52 #

    Hallo,

    ich suche schon seit Jahren nach einer Antwort auf mein Erlebnis, als ich noch zur Grundschule ging. Mittlerweile bin ich 30Jahre alt und noch immer lässt es mich nicht los. Ich habe viele Berichte über Schattenmenschen oder was sie auch sein mögen gelesen aber kein Erlebnis war so wie bei mir. Als ich damals noch ein Kind war, wachte ich jeden Morgen auf und dieses Wesen saß immer neben meinem Bett und beobachtete mich. Ich konnte mich oft nicht bewegen und nicht sprechen, manchmal ging es aber dann doch. Ich hatte eine Riesen Angst und versteckte mich so lange bis es endlich weg war unter der Decke oder ich hatte Angst mich zu bewegen, denn ich wollte nicht das es sieht das ich wach bin und ich tat so, als würde ich schlafen. Es ging dann so weit, das ich irgendwann morgens aufwachte und das Wesen hielt mir die Hand. Wisst ihr wie schlimm das ist, wenn man morgens Hand ind Hand mit einem Wesen aufwacht??!!! irgendwann fasste ich den Mut zusammen und fragte immer: Mama, Mama bist du das? Ich fasste durch die Gestalt hindurch weil ich dachte, es sei vielleicht meine Mutter…aber es kam nie eine Antwort und ich merkte das es nicht meine Mutter war. Die Gestalt war dunkel-gräulich,wie Rauch und ich konnte nicht hindurchsehen. Die Gestalt begegnete mir nur am helllichten Tage und nicht nachts, wie bei anderen Berichten. Ich verstehe auch nicht, warum ich meiner Mutter nie was erzählt habe als ich klein war. Überhaupt, kann ich mein Verhalten als Kind nicht verstehen bzw. warum ich es verschwiegen habe. Ich fragte auch meine Mutter, ob ich sie jemals gefragt habe ob sie heute morgen an meinem Bett war, aber es kam nie irgendwas von mir. Zurück zum erlebten: Ich weiß nicht wie lange dieses Wesen mir erschienen ist, ob es Wochen, Monate oder sogar Jahre waren. Eines Tages, ich weiß nicht warum wehrte ich mich gegen das Wesen als es wieder neben mir saß. Ich sprang aus meinem Bett und stand genau vor ihm. Es fing laut an zu weinen ja fast zu schreien und streckte die Hände nach mir aus und wollte mich zu sich ziehen. Ich stand nur da und starrte es an, machte die Tür auf und ich rannte aus meinem Zimmer. Nachdem hatte es aufgehört.

    • pizzangelina 6. Juni 2017 at 17:27 #

      Omg das hört sich an wie so ne Horrorgeschichte oderso 😮

      • Mary 3. September 2018 at 23:49 #

        Hi, ich wünschte es wäre eine Horror Geschichte, ist es aber nicht. Ich werde das auch niemals vergessen. Ich habe mit einem katholischen Priester darüber gesprochen und er sagte das wäre der Satan gewesen. Ich entgegnete ihm, aber was will denn der Satan von einem unschuldigen Kind…!!?? Er meinte weil deine Familie mit Okkultismus zu tun hatte. Ich war verblüfft, weil das stimmt. Der Priester kannte mich nicht und es ist wahr, meine Großtanten haben oft Geister beschwört (Tischerücken etc.) Der Priester sagte mir, das Geisterbeschwören bzw. Okkultismus an die nächsten Generationen weitergegeben wird..

  11. Bea74 21. Februar 2017 at 21:29 #

    Also, irgendwie macht mir das Angst. Mein Sohn hat genau solche Gestalten auch schon öfter gesehen. Er leidet an Depressionen und wsr deshalb auch stationär weil ihm die Erscheinung ne riesen Angst einjagt. Ich frage mich manchmal ob er nicht vielleicht die Energie Seines verstorbenen Vaters spürt??? Aber würde der es zulassen dass sein Sohn sich fürchtet? In der Klinik wurde er natürlich als schizophren abgestempelt. Ich bin da hin und her gerissen. Denn auch sein Vater hat manchmal Dinge im Voraus gesehen die dann tatsächlich eingetroffen sind. Kann es wirklich sein, dass er dieselbe sensible Fähigkeiten SEINE Vaters geerbt hat. Und ob es sowas wirklich gibt?

    • Spirit Traveling 23. Februar 2017 at 22:55 #

      Es kann durchaus sein, dass dein Sohn Fähigkeiten seines Vaters geerbt hat. Das kommt oft vor. Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist, aber Kinder haben eine ganz besondere Fähigkeit, Kontakt zu anderen Welten zu erleben. Diese Fähigkeit geht mit dem älter werden bei den meisten verloren. Es ist also durchaus denkbar, dass dein Sohn Wesen aus anderen Dimensionen wahrnehmen kann. Es kann ihm dabei körperlich mit Sicherheit nichts passieren, es schlägt sich dann eher eben auf die Psyche. Wichtig wäre es, dass man ihm immer wieder klar macht, dass diese Gestalten nur vorbeischauen und mal gucken, ob man sich mit ihnen abgibt, ihm aber nichts tun können und auch nicht wollen.
      LG, Carina

      • Neele krohn 13. Juli 2017 at 21:09 #

        Hi, ich habe damals als ich 5 war einen schatten mensch gesehen. Er stand neben Mama’s und Papa’s bett. Ich sagte “ Mama? Papa? Erik? Amy? Nadja? Hallo bitte antworte mir!„
        Meine Mutter ist durch das reden aufgewacht und fragte mich “ Neele was ist los?„ ich antwortet “ Da steht ein mann neben euern bett!„ Ich guck ihn ganz genau an er hatte einen Hut einen langen schwarzen Mantel und er war komplett schwarz.
        Als Mama auch dorthin guckte war er/es weg ich suche nach einer Erklärung.Er/Es wurde schon öfters gesichtet.

    • Angelus 13. November 2018 at 03:57 #

      Liebe Bea, solange ich deinen Sohn nicht persönlich analysiert habe, höre bitte niemals auf die Dummheiten meiner psychologischen bzw. psychiatrischen Kollegen! Dieses Milieu wird von Banausen beherrscht und auch ich musste meine wissenschaftliche Vernunft immer wieder korrigieren, in dem ich bemerkte, dass es Geister oder auch Schattenwesen gibt. Ich dadurch auch meinen Glauben an Gott gestärkt habe. Ich selbst bin so hochsensibel, dass ich erschreckend viele Reize wahrnehmen und auch Ereignisse frühzeitig fühlen kann. Ich habe merkwürdig viele Talente und lese nun, dass diese Bedroom-Visitor sich gerne solche Talente aussuchen. Ich wurde das erste mal mit 6-7 Jahren besucht und denke immer wieder daran. Bin heute also 34. Manchmal begegnen mir noch heute komische Schatten und ebenso haben sich Gegenstände bei mir sehr auffällig bewegt. Manchmal habe ich eine solche Gänsehaut, dass ich alleine deshalb schon denke, es müsse etwas in meiner Gegend sein. Meine größte Sorge ist das Gefühl, dass man mir zu Lebzeiten wohl keine beruhigenden Antworten geben wird.

  12. Claudia lackert 4. Dezember 2016 at 21:51 #

    Ich hatte bisher nur positives gesehen, einen Wimpernschlag lang,ca alle 3 Monate,wie mein verstorbenes Pferd hinter dem Zaun. Seither lasse ich das Weidenkorb für ihn auf und mache auch seine alte Box auf um ihn reinzulassen.Den Schattenmensch habe ich bisher 3 mal gesehen. Ca 1.80 groß und schlank mit einem menschlichen Körperumriss braunschwarz dichtnebelig hinter dem huehnerstall. Er sah mich auch, wir erschreckten uns,er ging rückwärts zurück und war plötzlich weg. Das zweite mal sah ich ihn im vorstellen bei meinem Hund,er beugte sich über den Zaun und als ich ihn sah, ging er zurück. Diesmal war er nicht so scharf umschrieben und der Kopf erschien breiter und die Grundfarbe war etwas heller. Ich hatte Angst. Das 3. Mal wollte ich die huehner im Stall füttern, da wir Stallpflicht haben, konzentrierte ich mich darauf, dass keines rauslief,als ich dachte, wo kommt der dunkle Schatten direkt vor mir her, ich machte die Stalltuer zu und piekste mich kurz am Finger, drehte mich schnell um und sah, wie eine dunkle Gestalt sich im nichts auflöste, wie in dem Film die Mumie. Jetzt habe ich Angst, das schlimmeres kommt, andererseits kenne ich keinen Menschen, der sich noch nicht verletzt hat, nur weiß ich jetzt, das dieses keine ungeschicklichkeit ist, sondern ein dunkler Geist. Ich will ihn nie wieder sehen, was kann ich machen

  13. Bianka 9. Oktober 2016 at 22:57 #

    Ich habe auch so etwas gesehen. Ich war etwas über 20 (es ist also etwa 6 bis 8 Jahre her. Ich lag auf dem Sofa, war etwas müde und wollte gerade zu Bett. Ich habe im Dämmerlicht gelesen und als ich hoch schaute, stand er da. Mitten im Raum und sah mich an. Wir starten uns an und als ich ganz kurz weg gesehen habe, um das Licht an zu machen, war er weg. Es war ein schwarzer Schatten, der Körper Schemenhaft, das Gesicht aber genau zu erkennen. Es war kein Mensch, ein großes Wesen mit Flügeln (hat mich stark an einen Gargoyle aus so ner Serie erinnert (Goliath hieß der)). Ich hatte eigentlich keine Angst, fühlte mich nicht bedroht. War nur etwas erschrocken, wenn so einer plötzlich neben einem steht.
    Kurze Zeit später habe ich tagelang Schatten im Dunkeln beim spazieren gehen gesehen. Es waren Dutzende, immer im gewissen Abstand zu mir. Sie waren da und sind an mir vorbei gehuscht, während ich meine Runde gelaufen bin. Plötzlich waren sie irgendwann weg.

  14. Lana 21. September 2016 at 21:52 #

    Hallo, heute lese ich zum ersten Mal etwas über diese Schattenmenschen. Und prompt fällt mir Folgendes ein: als ich zwei Jahre alt war, habe ich eines Nachts nach meiner Mutter gerufen, weil in der Ecke des Zimmers ein schwarzes Schattenwesen stand. Es sah aus wie ein Mensch, hatte aber nicht direkt ein Gesicht und trug einen Hut. Es war wirklich furchteinflößend.

    Bis heute erwähnen meine Eltern die Nacht, als ich so geschrien habe wegen des “Schattenmannes mit dem Hut”.

    Ich erinnere mich heute immer noch in aller Deutlichkeit an dieses Wesen, es hat sich so real angeführt.

    Liebe Grüße, Lana

  15. Ray 17. Juli 2016 at 23:49 #

    Hey,
    Bin durch ein Video von auf diese Seite gekommen und habe mir das mal durchgelesen.
    In meiner Kindheit habe ich (wahrscheinlich) oft diese Wesen ganz klar gesehen.
    Ich glaube jedenfalls, dass dem so ist.
    Ich bin nachts über einen Zeitraum von etwa 1-2 Jahre fast jede Nacht aufgewacht und ein paar wenige Sekunden, bis ich blinzelte stand entweder neben dem Fenster am anderen Ende des Zimmers oder hockte an meinem Bett so ein Schatten.
    Ich habe mich aber immer sehr wohl gefühlt in den Momenten und hatte keine Angst bis sie dann verschwanden und mich die Dunkelheit fürchtete. Im Bericht stand, dass alle sonst ein Unwohlsein empfanden.
    Habe noch heute ne heiden Angst vor kompletter Finsternis.

    Wie dem auch sei: War das jetzt ein Schattenmensch oder nicht? Wenn nicht, was dann?

    • Carina Salzer 18. Juli 2016 at 01:56 #

      Es ist erstaunlich wieviel Menschen solche Erfahrungen gemacht haben.
      Danke Ray und den anderen für die vielen interessanten Berichte!

      Ray, wenn du dich in der Gegenwart des Schattens wohl gefühlt hast, war es kein Schattenmensch.
      Eher wird es ein Schutzgeist gewesen sein. Als Kind hat man noch die Gabe, solche Wesen schemenhaft wahrzunehmen. Diese Fähigkeit verlieren die meisten, wenn sie älter werden.
      Ein Schutzgeist ist ein positives Geistwesen, es kann eine Seele sein, die dich kennt, ein Freund oder Verwandter aus früheren Leben. Ein Guide der sich deiner angenommen hat und über dich wacht.
      In der Gegenwart eines Schutzgeistes fühlt man sich wohl und hat keine Angst. Er gibt einem das Gefühl, dass alles gut ist und man beschützt ist.

  16. Brigitte 7. Juli 2016 at 09:38 #

    Ich hatte mehrere Begegnungen mit “Schattenmenschen” als ich klein war (3-4 Jahre). Ich wusste damals, dass mir keine glauben würde. Auch das Gefühl etwas bedrohliches schleicht durchs Zimmer (mein Kinderzimmer) ist mir nicht fremd. Leider hat sich ihn diesem Zimmer lange lange Zeit bevor ich geboren war – meine Großmutter umgebracht (das wusste ich nicht). Die Gestalt war riesig (für ein Kind) und ging oder schwebte vor meinen Bett immer auf und ab. Ich habe diese Gestalt seit wir dort ausgezogen sind (mit 7 Jahren) nie wieder gesehen. Man kann es nicht erklären und doch war es da. Ich habe nie darüber gesprochen, weil mir keiner geglaubt hätte. Heute durch Zufall habe ich einen Post in Facebook geöffnet und auch einen Beitrag über “Schattenmenschen” gelesen.

  17. m.o. 25. Juni 2016 at 23:26 #

    hallo nun ich habe mir hier eure erlebnisse durchgelesen und ich selbst habe so ein schattenwesen (eine schwarze gestall …..sie stand vor einem spiegel und sah so aus als haette sie , die gestalt, ein cape an oder schleier der ueber die schultern ging ) auch gesehen es hat mich beobachtet ich hatte den ganzen aber keine grosse bedeutung geschenk ……damals,,,,ich habe mich mal im internet etwas infomiert was ich bis heute darueber gelesen hatte war sehr negativ ich brenne salbei an und raeucher jeden raum aus und mache mitten im raum einen salzkreis dann entferne ich das salz aus dem haus und vor der wohnung mache ich von tuerrahmen zu tuerrahmen salz hin auch habe ich in der wohnung kruzifixe verteilt….aus angst habe ich auf einen schrank naehe der ture von meinem zimmer einen bewegungsmelder aufgestellt und immer wenn ich im bett lag ging dieser an und kurz aus und wieder an dies habe ich monate beobachtet und da ich im internet gelesen habe dass man ungewoehnliches mit der kamera fotoghrapieren oder sogar aufnehmen sollte tat ich dies mehrmals und was ich waehrend der aufnahme auf meinem handy sah hat mich sehr erschreckt so dass ich nur noch im hellen schlafe ….

    hier zu sehen ORBs – UNHEIMLICH ! BEWEGUNGSMELDER GEHT EINFACH AN – YouTube……

    .https://www.youtube.com/watch?v=rYY3i5Mr3a8&feature=youtu.be……..

    das sind orbs . ihr muesst das video vieleicht mehrmahls ansehen es geht ueber 5minuten bitte seht es euch bis zum ende an …………..
    und vor einigen jahren sah ich eine helle gestalt weiss leuchtend sie schwebte durch das zimmer hin und her ….. auch nehme ich komische geruesche war und temperaturschwankungen wahr und hoere leises fluestern …..nun ich habe noch mehr erlebt aber alles hier zuschreiben waere echt zuviel …….wuerde schon gerne wissen warum ich dies alles sehe hoere spuehre wahrnehme …………

  18. Li 26. April 2016 at 23:58 #

    Ich habe es selbst gesehen einen Schattenmensch auch die Lichtwelt.
    Sie sind unabhängig (Raum /Zeit etc.) und nur dazu da alles was im Leben passiert sozusagen aufzunehmen, speichern, notieren/weitergeben etc. ( jede einzelne Nanosekunde deiner Gedanken und Handlungen )
    Sie sind nicht böse, alles was du tust wird über sie durch das Karma wiedergegeben, es liegt an dir ob gutes oder schlechtes zurückkommt nicht an ihnen sie speichern nur deine Handlungen und Erlebnisse.

    Liebe Grüsse 🙂 Li

    • Carina Salzer 27. April 2016 at 00:21 #

      Vielen Dank für deinen Beitrag Li! Das ist die bisher plausibelste und logischste Erklärung, die ich gehört habe und ich stimme dir da voll zu.

  19. Dani 18. Februar 2016 at 09:13 #

    Ich sehe in der nacht schwarze gestalte u ich weiß nicht ob es Einbildung ist oder nicht wie kann ich das herausfinden Danke in vorraus

  20. Marcel Bickel 3. Juni 2015 at 00:44 #

    Hi ich hatte selber so ein Erlebnis im jahr 2006 und muss erwähnen das ich mich erst seit kurzem dafür noch mal meher interessire , dar bei meinem Erlebnis meher geschar und da ein guter freund das selbe Erlebnis hate machte es mich stutzig darauf suchte ich nach antworten obwohl ich weiß keine zu finden , warum dar ich weiß das man es nicht einfach erklären kann!
    Was ich heraus gefunden habe ist das es noch andere
    gibt mit den selben Vorfällen wie bei mir und das es unterschide gibt auf der gesamt Begegnung,
    die einen schatten beobachten und andere wie in meim fall werden schon fast heimgesucht , bei denen die die selbe Vorgehensweise zeigen wahr wiederum alles auf einmal, bei mir kam es in Abständen, hörbare schritte im zimmer in der einen Wohnung in der anderen kam es zu Geflüster mit zeit dazwischen zur Sichtung des Schattens ich ging an mein zimmer vorbei natürlich wider arbends und da stand es in meim Zimmer dort müsste ich eigentlich den Spiegel sehen vom Schrank mit dem licht der Lampe die sich draußen von der Straße darin wider spiegelt aber nichts nur diser Schatten der alles verdeckt und er weiß das ich ihn sehe , mit einem hecht sprung zum Licht schalter war er weg, eine woche sah ich nichts mehr aber die schrank tühren die ich abends zu machte wahren jeden morgen sperreweit offen zum schluss hin überfiel er mich ich lag im Bett und spürte wie er mich ins Bett hinein drückte ich konnte mich nicht dagegen wehren und dises ungute gefüll war so groß das man es nicht mehr erklären kann, ich rate jedem der wie ich auf paranormales reagiert spüren und wahrnehmen kan sich vor den schatten dar ich das Gefühl hab das sie es auf uns abgesehen haben auch wen ich nich weiß was sie wollen spürte ich es ist nichts gutes! Vlg M.B

    • Carina Salzer 3. Juni 2015 at 19:28 #

      Danke Marcel, für deinen sehr interessanten Bericht. Wow, da hast du ja schon einiges mitgemacht.
      Es ist immer wieder unglaublich, wieviele Leute diese Schattenmenschen tatsächlich sehen.
      Und alle dieses Gefühl der Beklemmung oder Bedrohung empfinden.
      Ich werde dieses Phänomen nochmal weiter recherchieren.
      LG, Carina

  21. C.M 21. Februar 2015 at 12:30 #

    Ich hatte auch so ein Schattenmenschen gesehen er war dunkel mit rotstechendem Augen wie es hier beschrieben worden ist.Es war groß und hatte ehr eine Männliche Statur es hatte gewusst das ich anwesend war da es mich angeguckt hatte.Seine Bewegungen wahren ehr langsam es sah fast so aus als würde es über den Boden fliegen. ich sah es im Flur es guckte mich für einige Sekunden an und ging ins Badezimmer.Ich dachte erst es wäre Einbildung aber dann habe ich diese Seite gefunden und alles traf auf dem Schattenmensch zu. Ich weiss jetzt das ich nicht die einzige bin die es gesehen hat und fühle mich etwas verstanden. Ich denke nicht das sie Zeitreisende oder Aliens sind sondern das sie aus einer anderen Dimension sind wie zb bei geistern.Seit dem einen mal sah ich es nie wieder aber ich versuche das ich es wiedersehen kann und werde versuchen mit im zu kommunizieren aber ich bin mir nicht sicher ob ich es jemals wieder sehen werde.Ich weiß das es für manchen Leuten verrückt und unfassbar klingt ich habe zuerst auch nicht an Geister Monster usw geglaubt man glaubt erst daran wenn man es mit seinem eigenen Augen sieht.

    • Carina Salzer 31. März 2015 at 02:19 #

      Danke für den interessanten Bericht! Ich glaube auch, dass Schattenmenschen eher aus einer anderen Dimension sind, und keine Aliens oder Geister. Und ich denke auch, dass nur bestimmte Menschen, die feinstofflich sehr empfänglich sind, so etwas sehen können.
      Laut den Physikern wie Dr. Michio Kaku von der Harvard University, gibt es viele Dimensionen, die direkt neben der unseren existieren.

Schreibe einen Kommentar