TOP Menu

Wer oder was sind Geister

Geistererscheinungen haben die Menschheit zu allen Zeiten beschäftigt. Gibt es Geister wirklich? Oder sind sie nur Hirngespinste und Fantasien mancher Menschen die sich einbilden, einen Geist gesehen zu haben. Unter einem Geist versteht man eine anscheinend nicht-körperliche Manifestation einer toten Person (oder seltener ein Tier oder Gefährt).

Es wird angenommen, dass es eine Manifestation des Geistes oder der Seele einer Person ist, die nach ihrem Tod erdgebunden geblieben ist. Einige glauben, ein Geist ist die Persönlichkeit eines Menschen nach seinem Tod und nicht direkt an die Seele oder den Geist gebunden.

Geister sind in allen Kulturen der Welt vertreten,und jede von ihnen hat andere Ansichten darüber, was Geister sind, ob es sie wirklich gibt oder sie nur eine Illusion sind.

GeisterPhoto Grim Reaper, Image courtesy of bandrat / FreeDigitalPhotos.net

Jede Realität ist eine projezierte Illusion. Ein bewusster Gedanke projeziert durch die Linse der Zeit. Dieser Gedanke wird zur Realität und kann sozusagen von anderen Betrachtern gesehen werden.

Wir sehen Geister als Projektionen aus einer anderen Realität die parallel zur unseren verläuft.

Wenn unsere Frequenz sich an eine andere Realität anpasst – und sei es nur für einen Moment, kann es vorkommen, dass wir deren Bilder als eine projezierte Illusion sehen.

Multidimensionale Wesenheiten waren schon immer ein Teil unserer Erfahrungen in der dritten Dimension. Überall auf der Welt wurden bereits Geistersichtungen gemeldet. Geister haben Persönlichkeiten die häufig der Persönlichkeit gleichen, die sie während ihres Lebens auf der Erde hatten. Nur weil man stirbt heißt das nicht, dass wir alle plötzlich erleuchtet werden und göttlich. Es braucht viele Inkarnationen auf der Erdebene, um eine Seele zu klären und zu heilen.

Geister werden oft in menschicher Gestalt und Form beschrieben (obwohl es auch Erwähnungen von Tiergeistererscheinungen gibt). Die Geister werden meist als silbrige, schattenähnliche, halbtransparente nebelartige Erscheinung beschrieben. Parapsychologen beziehen sich hier auf eine Substanz aus der Geister und Spirits bestehen die man als «Ektoplasma» bezeichnet. Geister haben keinen physischen Körper aber sie besitzen einen Astralkörper.

 

Mehr über Astralprojektion und Astralkörper

Nicht immer manifestieren sich Geister visuell. Sie können sich auch anderweitig bemerkbar machen, z.B. im bewegen von Objekten in unserer Umgebung, Geräuschen oder Lichtblitzen.

Einige Geisterforscher gehen der möglichen Existenz von Geistern vom wissenschaftlichen Standpunkt nach. Sie suchen nach Verbindungen und Ursachen und versuchen dieses Phänomen aufzuzeichnen oder anderweitig nachzuweisen. Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus sind Geister keine körperlosen Seelen oder Spirits sondern Impressionen von geistiger Energie die von einem Verstorbenen zurückgelassen wird.

Man nimmt an, dass traumatische Ereignisse oder Situationen, z.B. ein Mord oder  Selbstmord oder andere einschneidende Erlebnisse eine bestimmte mentale Energie verursachen die beim Sterben in die Welt entlassen wird wo sie von anderen Personen gesehen oder gespürt werden kann, die sensitiv genug sind, um diese Frequenzen zu erreichen.


Werbung

Diese Art von Erklärung würde Geister in die gleiche Kategorie wie die unerklärlichen Phänomene der Poltergeister, ESP, Telekinese und Telepathie einstufen. Allerings hat diese Theorie Schwierigkeiten damit, zu erklären warum Geister anscheinend oft in der Lage sind zu empfinden, eine Art Gefühl oder Reaktion zu zeigen. Geister die Fragen beantworten oder auf irgendwelche Aktionen der Menschen die sie sehen, reagieren. Es ist aber nicht unmöglich, dass genügend psychische Energie einer toten Person in eine Umgebung geprägt wird, sodass sie den Anschein einer eigenen Identität hat.

Die östliche und westliche Welt teilt jedoch einige fundamentale Ansichten über Geister. Sie wandern um Plätze umher die ihnen vertraut sind oder wo sie einmal gelebt haben. Oder sie halten sich an Orten auf an denen sie gestorben sind. Man sagt dann: Hier spukt es. Meist tragen Geister auch dieselben Kleider die sie zu Lebzeiten an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Gelegenheit getragen hätten.  Im Buddhismus bezeichnet man solche Geister auch als «Hungrige Geister». Fühlende Wesenheiten die sich so sehr an die irdische Welt gebunden fühlen, dass sie sie einfach nicht verlassen wollen.

 

Während einige Menschen an die Realität von Geistern glauben, gibt es viele die darüber sehr skeptisch eingestellt sind. Die Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinschaft glaubt, dass es weder Geister noch sonstige übernatürliche und paranormale Wesen gibt. Da sehr wenige von uns jemals einen persönlichen Kontakt mit einem Geist haben, aber dafür viele die Erfahrung einer Selbsttäuschung erlebt haben, ist die wissenschaftliche Gemeinschaft der Meinung, es fehle einfach zuviel Beweismaterial. Auch ist sie der Meinung, dass die meisten Geistersichtungen passieren, wenn unsere Sinne in irgendeiner Art beeinflusst oder gemindert sind. Daher sind nach Aussage der nüchternen Wissenschaft solche Sichtungen nicht verlässlich.

Die Wissenschaft stützt sich ebenfalls auf die Behauptung, dass viele Sichtungen von Geistern aus persönlichen Gründen entstehen, z.B. wäre das Suchen nach Geistern ein typisches Attribut für die Suche nach Gerechtigkeit oder Rache. Man könnte es als eine Taktik der Angstmacherei bezeichnen. Oder jemand behauptet Geister gesehen zu haben, um populär und bekannt zu werden, oder sogar Geld damit zu verdienen.

 

Die menschliche Physiologie kann uns aber empfänglicher für Geistersichtungen machen. Wer einen Geist sieht hat dabei oft ein frostiges Gefühl und ein Schauder läuft einem über den Rücken. Natürlich könnte man aber auch sagen, dass es ein normaler Instikt der Furcht ist, der einem beim Anblick einer Geistererscheinung ein schauderhaftes frostiges Gefühl vermittelt.

Darüber hinaus ist das Periphere Sichtfeld (die Wahrnehmung außerhalb des direkten Sichtfeldes) sehr empfindlich gegenüber Bewegung, enthält aber nicht viel Farbe oder fokusierte Formen. Jegliche beiläufige Bewegung außerhalb des Bilckzentrums kann eine starke Illusion einer unheimlichen Figur auslösen.

Geräuschwellen mit Frequenzen unter 20 Hertz werden als sogenannter Infrasound bezeichnet. Sie sind nicht hörbar. Britische Forscher kamen aber in ihren Versuchen zu dem Schluß dass der Infrasound bei Menschen ein Gefühl der «Anwesenheit» (eines Wesens oder ähnlichem nicht Erklärbaren) auslösen kann, oder unerklärliche Gefühle der Angst oder Bedrohung.

Auch einige psychologischen Faktoren können Geistersichtungen auslösen. Viele Menschen übertreiben ihre Interpretation von Erscheinungen und möchten förmlich Geister sehen, vor allem wenn sie sich an Orten befinden, von denen gesagt wird, dass es dort spukt. Bestimmte Bilder oder Sequenzen aus Filmen oder Fotos können eine Person so programmieren, dass sie sich Geisterscheinungen einbildet.

Letzten Endes bleibt es bis heute ungeklärt, ob es Geister wirklich gibt, jedoch kann auch die Wissenschaft nicht eindeutig nachweisen, dass es keine gibt.

Werbung

 

 

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar