TOP Menu

Bedeutung der Planeten im Zwölften Haus

Zwölftes HausDas Zwölfte Haus hat nicht den besten Ruf. Es steht für die Zurückgezogenheit, Psychologische Probleme, Krankheiten, Gefängnisse, Krankenhäuser und die Selbstzerstörung, außerdem für die unsichtbaren Feinde. Im Zwölften Haus versteckt man sich, sucht Ruhe und Meditation. Es verkörpert auch die Spiritualität, den Tod, das Jenseits und das “zu sich selbst finden”.

Image Courtesy by Sira Anamwong /FreeDigitalPhotos.net

 

Sonne im Zwölften Haus

Für Menschen mit dieser Planetenstellung ist es sehr wichtig, dass sie sich zurückziehen können. Nur so können sie wieder Kraft auftanken. Sie scheuen das Rampenlicht und können sich auch in einem überfüllten Raum völlig einsam fühlen. Der Wille ist nach innen gerichtet und man muss einen Weg finden sich seinen Rückzugsort zu schaffen.

Mit Sonne im Zwölften Haus erstrahlt man, wenn man anderen helfen kann. Das Mitleid ist groß und man muss darauf achten, dass man sich nicht völlig für andere aufgibt und sich selbst dabei ganz vergisst. Es ist einer der typischen Heiler Aspekte.

Üblicherweise machen Menschen die die Sonne hier haben sehr viel schlechte Erfahrungen bereits in ihrer Kindheit und das zieht sich oft wie ein roter Faden durchs Leben. Durch ihre schlechten Erfahrungen sind sie imstande, später anderen zu helfen und sie vor dem gleichen Leid zu bewahren.

 

Manche Astrologen sehen die Stellung der Sonne im Zwölften Haus als einen grossen Machtmißbrauch in früheren Leben an, der dem Horoskopeigner angetan wurde. Sie begründen damit die Selbstverleugnung die diese Menschen im Zwölften Haus oft anheim haben. Die Sonne steht für das Ich, das Persönliche, das Zwölfte Haus steht für das Universum, das Kollektiv. Es löst Ego-Grenzen auf.

Interessant ist, dass die Sonne im Zwölften Haus Menschen zum größten Teil zum Nachtmenschen macht. Sie arbeiten bevorzugt in Nachtschichten und es liegt ihnen einfach mehr, am Morgen schlafen zu gehen. Viele arbeiten an Orten die man am liebsten meidet wie Krankenhäuser, Waisenhäuser, Gefängnisse oder in der Medizin. Aber auch die künstlerischen Berufe sind hier stark vorhanden. Schriftsteller, Schauspieler oder Maler.

 

 

Mond im Zwölften Haus

Eine starke Emotionalität zu allem was bodenlos und ewig ist. Auch der Mond braucht im Zwölften Haus unbedingt regelmäßige Rückzugsmöglichkeiten um sich wieder zu regenerieren. Fast noch mehr wie die Sonne, neigt man zur Selbstisolierung und dem Gefühl der Einsamkeit. Emotionen durchfließen die Seele, die schwer greifbar sind. Gefahr übersensibel zu werden. Mitleid mit anderen, aber oft nicht das Vermögen, wirklich helfen zu können, da man selbst eigentlich Hilfe bräuchte. Gefühle  und Gedanken werden nicht mit anderen geteilt. Rückzüge von der Welt da draußen sind häufig.

 

Merkur im Zwölften Haus

Neigt dazu, Dinge zu komplizieren, indem er sie überanalysiert. Ist vor allem in der Kindheit eher still und traut sich nicht zu sprechen, da wenig Selbstvertrauen in die eigene Kommunikation. Menschen mit Merkur im Zwölften Haus fühlen sich sehr zu Symbolen, Bildern und Paradoxien hingezogen. Klar zu kommunizieren ist eine Herausforderung und im Laufe der Zeit wird man immer mehr Selbstvertrauen und Sicherheit dafür bekommen. Bisherige Schuldgefühle finden ein Ende und das Gefühl mißverstanden zu werden.

 

Venus im Zwölften Haus

Grosse Romantik und wenn man einen  Partner hat, atmet und lebt man durch ihn. Gefahr der Abhängigkeit von einem Menschen. Man wird leicht verletzt. Man zieht meist sehr attraktive und gleichzeitig etwas merkwürdige Partner an, die auch aus einem außergewöhnlichen Umfeld kommen können. Partner könnten die völlige Hingabe die wir mit dieser Venusstellung haben, ausnutzen.

Meist haben wir das Gefühl, unsere Liebe findet keine Anerkennung. Unser Vertrauen in den Partner ist grenzenlos und wir merken nicht, dass wir uns auf dünnem Eis bewegen und der Partner es meist nicht honoriert, vielmehr uns benutzt. Heimliche Liebesaffären sind oft angezeigt, in denen wir das Geheimnis bleiben müssen. Der Partner versucht uns zu verstecken, entweder weil er verheiratet ist oder aus anderen Gründen. Der Partner ist meist unerreichbar. Dadurch häufige Verletzungen. Liebe und bittere Opfer gehen mit der Venus im Zwölften Haus Hand in Hand. Man denkt dass man es nicht wert ist, eine normale und schöne Beziehung zu haben. Man stellt sich selbst als wertlos hin.

Auf andere haben Menschen mit Venus im Zwölften Haus oft eine mystische Ausstrahlung, auch wenn sie das gar nicht wollen. Ihre romantischen Vorstellungen kommen wie ein Geheimnis für andere herüber, unergründlich.

 


Werbung

Mars im Zwölften Haus

Im Zwölften Haus hält Mars seinen Ärger und seine Aggressionen zurück. Dies kann damit enden, dass er irgendwann explodiert und dann kann die Mars Energie doppelt so stark hervortreten. Die Stellung im Zwölften Haus dürfte wohl die schwierigste Marsstellung sein. Als Kind hat man es schwer, sich zu behaupten und es gibt keine Personen, die einem Mut machen. Das kann sich manchmal durch ständige Müdigkeit zeigen. Man ist kraftlos und hat keine Lust, irgendwelche Energien zu mobilisieren. Wenig Selbstbewusstsein.

 

Jupiter im Zwölften Haus

Das großzügige offene und liebevolle Wesen des Jupiters ist hier etwas versteckt. Jupiter kann aber auf dieser  Stellung vor Krankheiten schützen und vor Feinden. Oft findet man auch Menschen, die angegriffen wurden, angeschossen oder sonstwie verletzt wurden. Und sie alle kamen mit dem Schreck davon. Jupiter ist also in diesem Haus eine Art Schutzengel.

 

Saturn im Zwölften Haus

Ist keine sehr angenehme Stellung für den Saturn. Hier sind oft Depressionen angesagt, und zwar nicht die, die jeder mal so ab und zu hat, sondern jene, in denen man in ein endloses tiefes Loch fallen kann. Man fällt in eine Lethargie und die Zeit scheint stehen zu bleiben. Menschen mit dieser Planetenstellung sind aber auch oft sehr verläßlich. Jeder verläßt sich auf sie, nur leider haben sie selbst meist keinen, auf den sie sich verlassen können. Es kann vorkommen, dass man sich hier auch unbewusst immer schuldig fühlt und man gar nicht weiß warum oder wofür. Die Angst vor dem Nichts, vor dem Tod, vor Krankheiten und all jenen Dingen, die für Saturn nicht greifbar sind, kann hier stark einschränken. Man fühlt sich oft elend allein.

 

Uranus im Zwölften Haus

Leider oft ein versteckter genialer Mensch der seine grandiosen Ideen nicht wirklich in die Welt tragen kann. Ein innerliches Feuer für die Freiheit und für Dinge, die außergewöhnlich sind. Leider schrecken diese Menschen oft davor zurück, wirklich so zu sein, wie sie gern möchten.

 

Neptun im Zwölften Haus

Neptun ist hier Zuhause. Er ist der Herrscher des Zwölften Hauses und fühlt sich hier dementsprechend wohl. Er verlangt aber auch eine grosse Reife, um mit dieser Stellung zurecht zu kommen. Menschen die labil sind laufen Gefahr, unerklärliche innere Panik und Angstzustände zu haben. Typisch für Neptun sind natürlich auch die Süchte und Abhängigkeiten, sei es von Personen oder Drogen und Alkohol. Wer nicht durch andere stabile Planetenstellungen geerdet ist, kann hier sehr leicht abdriften. Oft sind dies auch sehr unsicher Menschen, leicht verletzbar und viel zu durchlässig für die Schlechtigkeiten des Lebens.

 

Pluto im Zwölften Haus

Ein grosses Interesse an allem Verborgenen, Geheimnisse, das Jenseits, andere Welten. Viele interessieren sich auch für die Traumdeutung oder Psychoanalyse. Kann ein grosser Heiler-Aspekt sein. Emotionen und das Bewusstsein sind komplex. Periodische Transformationen und persönliche Krisen ziehen sich oft durchs ganze Leben. Die vulkanische Energie wird ähnlich wie beim Mars zurückgehalten und lodert im Verborgenen. Depressionen und Abhängigkeiten sind auch hier die Gefahr. Das Besiegen der eigenen Dämonen ist hier eine der Lebensaufgaben.

Geburtshoroskop

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung

 

 

, ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar