TOP Menu

Doppelgänger

Ich habe hier einige Arten von Volksglauben über Doppelgänger zusammen getragen und auch einige sogar wahre Geschichten, die sich tatsächlich so zugetragen haben sollen und von Zeugen bestätigt wurden.

Ein Doppelgänger ist ein geisterhafter oder in einigen Fällen physischer Doppelgänger einer lebenden Person. Umgangssprachlich wird das Wort Doppelgänger für ähnlich oder gleich aussehende Personen benutzt. Man sagt auch dass Doppelgänger einen sogenannten «bösen Zwilling» einer Person darstellen. In der Metaphysik wird das Wort Doppelgänger für ein Phänomen benutzt, bei dem man sein eigenes Abbild im Augenwinkel sieht. In einigen traditionellen Glauben ist das Sehen seines eigenen Doppelgängers ein Vorzeichen für den Tod.

DoppelgängerDas Sehen seines eigenen Doppelgängers von Freunden, Bekannten oder Familie gilt als ein schlechtes Omen und soll Unglück oder Krankheit bringen.

Die volkstümlichen Doppelgänger werfen keinen Schatten und haben keine Reflektion in Spiegeln oder Wasser. Eigentlich wird angenommen, dass ein Doppelgänger seiner Person die er abbildet, Ratschläge erteilen soll. Jedoch können diese Ratschläge die Person in die Irre führen und schlecht für sie sein.

Weiter heißt es, dass ein Doppelgänger Ideen und Gedanken in das Bewusstsein seiner Person einflößen kann, auch soll er vor Freunden und Familie auftreten und Verwirrung stiften.

Hat man einmal seinen eigenen Doppelgänger gesehen, soll man im Prinzip dazu verurteilt sein, von seinem Abbild verfolgt zu werden. Ein anderer Volksglaube sagt, hat man einmal seinen Doppelgänger gesehen, wird man bald sterben. Auch wird es als Unglück bringend angesehen, mit seinem Doppelgänger reden zu wollen. Dies sollte man unterlassen.

Foto Doppelgänger von  Galiaoffri  unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license. 

 

 

Berühmte Sichtungen von Doppelgängern

 

 

 

Guy de Maupassant

Der französische Schriftsteller Guy de Maupassant

Guy de Maupassant (1850 – 1893)

Der französische Schriftsteller schrieb über seinen eigenen Doppelgänger in der berühmten Geschichte «LUI» (Er).

Guy’s Doppelgänger soll ihn gegen Ende seines Lebens mehrere Male besucht haben. Eines Abends soll er den Raum betreten haben in dem Guy ein Buch schrieb. Er soll sich ihm gegenüber auf einen Sessel gesetzt haben und ihm diktiert haben, was er gerade schrieb.

Nach dieser unheimlichen Begegnung schrieb Guy die Kurzgeschichte LUI.

 Foto von Nadar aus Wikipedia

This file has been identified as being free of known restrictions under copyright law, including all related and neighboring rights.

 

Werbung

 

 

Emilie Sagéeemilie_sagee

Eine der berühmtesten Überlieferungen eines Doppelgänger Phänomens stammt aus dem Jahre 1845. Julie von Güldenstübbe überlieferte diese Geschichte. Sie war die Tochter von Baron Güldenstübbe und 13 Jahre alt, als sie ein exklusives Mädchenpensionat in Wolmar im damaligen Lettland besuchte. Eine ihrer Lehrerinnen war die 32-jährige Französin Emilie Sagée.

Obwohl die Schulleitung sehr zufrieden mit der Leistung der jungen Lehrerin war, wurde sie bald zum Tagesgespräch und merkwürdigen Spekulationen.

Es wurde gesagt, dass Emilie Sagée zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten gesehen wurde.

 

An einem Schultag gegen Mittag schrieb die Lehrerin vor ihren Schülern etwas an die Tafel.

Mit Schrecken beobachteten die Schülerinnen wie direkt neben der Lehrerin ihr exakter Doppelgänger auftauchte und jede Bewegung die sie machte, präzise synchron mitmachte, außer dass er keine Kreide in der Hand hielt.

Dieses Ereignis wurde von 13 Schülerinnen im Klassenzimmer gesehen und bestätigt. Das gleiche passierte noch einmal bei einem Abendessen im Pensionat als Emilie’s Doppelgänger hinter ihr auftauchte und jede Essensbewegung die sie machte, genauso vollführte ohne etwas in der Hand zu haben.

Ein anderes Ereignis passierte vor 42 Schülerinnen während des Handarbeit Unterrichts. Die Mädchen saßen alle an den langen Tischen und stickten. Währendessen konnten sie alle die Lehrerin Emilie Sagée draußen im Schulgarten Blumen pflücken sehen. Zu dieser Zeit hatte ein anderer Lehrer die Aufsicht im Handarbeitsraum.

 


Werbung

Als der andere Lehrer die Klasse kurz verließ um etwas mit der Direktorin zu besprechen, erschien im Lehrerstuhl im Klassenzimmer der Doppelgänger von Emilie Sagée, während alle Schüler gleichzeitig die richtige Emilie Sagée draußen im Schulgarten immer noch Blumen pflücken sahen. Die Schülerinnen erinnerten sich dass die Bewegungen der Emilie im Garten müde wirkten, während ihr Doppelgänger bewegungslos auf dem Lehrerstuhl saß.

Zwei mutige Mädchen standen auf und gingen zu dem Doppelgänger und versuchten ihn zu berühren, spürten aber sofort einen merkwürdigen Widerstand in seiner Nähe. Ein Mädchen stellte sich dann zwischen dem Lehrerstuhl und dem Tisch und trat sozusagen durch die Erscheinung hindurch. Der Doppelgänger blieb dabei bewegungslos und schließlich löste sich sein Abbild langsam auf.

Die Lehrerin Emilie Sagée selbst sagte immer, sie habe ihren Doppelgänger niemals selbst gesehen. Aber jedesmal wenn man ihr sagte, dass er erschienen sei, wußte sie, dass sie sich zu dem Zeitpunkt furchtbar müde und schlapp gefühlt hatte. Sogar ihre Hautfarbe wurde zu diesen Zeiten immer extrem blaß.

Nach einiger Zeit wurde die Lehrerin gekündigt. Da sie dieses Phänomen ihres Doppelgängers nicht los wurde, ging sie frühzeitig in Ruhestand. Vorher hatte sie bereits wegen ihres Doppelgänger Phänomens einige andere Anstellungen verloren.

 

Der englische Poet Percy Bysshe Shelley

Percy sah seinen Doppelgänger in Italien. Als er erschien zeigte er stumm auf die «mediterrane See», das Mittelmeer. Nicht lange danach und kurz vor seinem 30. Geburtstag im Jahre 1822, starb Shelley bei einem Segelunfall und ertrank im Mittelmeer.

 

Queen Elizabeth I.

Sie bekam einen Schock als sie ihren Doppelgänger auf ihrem Bett vor sich liegen sah. Kurz danach starb sie.

 

Johne Donne

Der englische Poet aus dem 16. Jhr sah den Doppelgänger seiner Frau als er sich auf einer Geschäftsreise in Paris befand. Der Doppelgänger seiner Frau hielt ihm ein totes Baby entgegen. Donne’s Frau war zu diesem Zeitpunkt schwanger und zum Zeitpunkt, als der Doppelgänger ihm in Paris erschien, brachte seine Frau in England ein totes Kind zur Welt.

 

 

Abraham Lincoln (1809 – 1865)  16. Präsident der USA

Am Abend seiner Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten hatte sich Lincoln auf sein Sofa in seinem Büro gelegt.

Abraham Lincoln

Abraham Lincoln

Im gegenüber an der Wand hing ein großer Spiegel. Als Lincoln gedankenverloren in den Spiegel schaute, sah er sich darin mit zwei Gesichtern. Das eine Gesicht viel blasser als das andere. Es erschrak ihn und er stand auf und ging zum Spiegel. Die Erscheinung verschwand.

Er beschäftigte sich in den kommenden Wochen und Monaten mit seinem Amt und vergaß die Erscheinung.

Doch eines Tages kam sie wieder. Die Erscheinung seiner zwei Gesichter im Spiegel verfolgte ihn und er berichtete seiner Frau darüber. Diese meinte, es wäre ein Zeichen dass er wieder gewählt würde aber das zweite Amt nicht mehr lebend verlassen würde.

Seine Frau behielt Recht. Abraham Lincoln wurde zum zweiten Mal zum Präsidenten gewählt. Am 14. April 1865 besuchte er eine Theatervorstellung. Er nahm zusammen mit einigen Vertrauten Platz in seiner Theaterloge auf dem Balkon. Hier wurde er von hinten mit einem Kopfschuss getötet. Sein Attentäter war John Wilkes Booth. Lincoln starb noch in der gleichen Nacht.

Foto Abraham Lincoln von Alexander Gardner wikipedia. This file has been identified as being free of known restrictions under copyright law, including all related and neighboring rights.

 

Johann Wolfgang von Goethe

Goethe

Portrait Johann Wolfgang von Goethe

 

Goethe war ein Realist und hielt von Aberglauben nicht viel. Jedoch auch er machte eine höchst merkwürdige Bekanntschaft mit seinem Doppelgänger. Seine Begegnung läßt darüber spekulieren, dass Doppelgänger vermutlich auch etwas mit Zeitreisen oder Zeitverschiebungen zu tun haben.

Goethe befand sich auf einer Fahrt mit der Postkutsche auf der Straße nach Drusenheim. Plötzlich erschien ihm gegenüber sitzend sein Doppelgänger.

Dieser Doppelgänger trug einen grauen Anzug mit Gold bestickt. Goethe allerdings trug andere Kleider. Ansonsten aber sah der Doppelgänger genau so aus wie er selbst. Die Erscheinung dauerte nur wenige Sekunden.

Acht Jahre später befand sich Goethe auf der gleichen Straße, diesmal fuhr er aber in die entgegen gesetzte Richtung. Plötzlich erkannte er, dass er genau den gleichen grauen Anzug mit Gold bestickt trug, wie er ihn acht Jahre zuvor bei seinem Doppelgänger gesehen hatte.

Er kam zu dem Schluß dass er vermutlich acht Jahre zuvor einen kleinen Blick in seine eigene Zukunft werfen durfte.

Photo Johann Wolfgang von Goethe under Public Domain

 

Die Parapsychologie sagt hierzu:

Ein zeitlicher Doppelgänger ist eine exakte Version von einer Person die man während einer Zeitverschiebung treffen kann. Er ist das exakte Ebenbild einer Person in einer bestimmten Zeit innerhalb ihres Lebens, bzw. ihrer Zukunft.

Das Aufeinandertreffen mit einem zeitlichen Doppelgänger tritt auf, wenn eine Versionvon uns rückwärts im Zeitstrom reist und dabei eine jüngere Version von uns selbst trifft.

Werbung

 

 

 

Trackbacks/Pingbacks

  1. Geist-Erscheinungen - Das Mysterium der Doppelgänger - 12. April 2019

    […] Doppelgänger […]

Schreibe einen Kommentar