TOP Menu

Die Akasha Chroniken

Die Akasha Chroniken beziehen sich auf ein mulitdimensionales Energie oder Frequenzsystem das unsere Realität aufzeichnet.
Das Wort «Akasha» ist Sanskrit und heißt übersetzt «Sphäre» oder «Äther». Die Akasha Chroniken werden als eine mystische Sammlung von Wissen betrachtet, eine Kollektion von Aufzeichnungen allen Lebens und Geschehens das in den Äther geschrieben wird. Sie existieren auf einer nicht physikalischen Ebene.

Akasha ChronikenPhoto Blue Sky over Burnt Horizon Landers, California USA, courtesy by Jessie Eastland under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported License

Man glaubt dass die Akasha Chroniken seit Beginn allen Lebens existieren und sogar noch davor.
Es soll verschiedene Chroniken geben die wie Bibliotheken fungieren und unterschiedliches Geschehen einordnen. So zum Beispiel gibt es eine Akasha Bibliothek für Menschen, Tiere, Pflanzen. Diese wiederum sind aufgeteilt in verschiedene Bereiche wie z.B. bei den Menschen hohe Schwingungen und niedere, medizinische Geschehnisse oder juristische Begebenheiten, geschichtliche Ereignisse.
Alles was die Menschheit je erfahren hat vom Einzelnen bis zur Kollektive soll hier aufgezeichnet sein.

Die Geschichte der Akasha Chroniken

Es wird gesagt dass die alten Kulturen bereits Zugriff auf die Akasha Chroniken hatten. Indianer, Tibetaner, Ägypter, Griechen, Chinesen, die Druiden und die Maya. Alte Sagen erzählen bereits dass jeder Moment im Leben einer jeden Seele und Wesenheit in diesen Bibliotheken aufgezeichnet wird und dass wenn jemand sich in eine sehr hohe Schwingung begeben kann, er Zugriff auf diese Chroniken haben kann.

Von einem Chinesen wurde berichtet dass er lediglich den Vornamen einer Person brauchte um Zugriff zu dessen Akasha Aufzeichnung zu bekommen und konnte so die ganze Lebensgeschichte dieser Person beschreiben. Einem anderen Chinesen namens Tajao gelang es, ganze Menschheitsthemen über einen Zeitraum von zwei Jahrtausenden aus den Akashas abzurufen.

Beschreibung und Erklärung der Akasha Chroniken

Die Akasha Chroniken sind die Bibliothek aller Ereignisse, Aktionen und Reaktionen des Bewusstseins in allen Realitäten.
Jede Lebensform trägt also zu ihnen bei und hat Zugriff auf sie.
So gesehen kann jeder einzelne durch meditative Techniken und dem Erwerb von hoher Spiritualität auf diese Bibliotheken zugreifen.
Das eigene Bewusstsein muß dabei allerdings völlig ausgeschaltet sein und der Geist muß ruhig sein.

 


Werbung

Während dem Zugriff auf die Akashas werden sowohl die Geschehnisse gesehen und auch Antworten durchgegeben.
Es ist wie eine metaphysisch gefärbte cinematografische Erfahrung.
Greift man auf die Zukunft zu, sind die Ereignisse bekannt, jedoch die Antworten auf Fragen nach der Zukunft nur als «wahrscheinlich» angegeben.
Da die Zukunft erst geschrieben werden muß, bekommt man nur Zugriff auf die wahrscheinlichen Ereignisse.

Bereits die alten Ägypter konnten die Akasha Chroniken lesen. Diejenigen die dies vermochten wurden mit höchstem Respekt behandelt.
Sie berieten die alten Pharaonen in ihren täglichen Aktivitäten, gaben Ratschläge und interpretierten ihre Träume.

Auch die Druiden in Irland, Schottland, Wales und England demonstrierten ihre Fähigkeiten im Lesen der Akashas.

Ebenso bezieht sich die Bibel auf die Akashas so im «Buch des Lebens» im Alten Testament Psalm 69-28 und

im Neuen Testament in der Offenbarung 3:5, 13:8, 17:8, 20:12 und 20:15.

 

 

Über die Akasha Chroniken sagt der Seher Edgar Cayce:


Jeder Mensch wird, wenn er seinen irdischen Tod stirbt, mit seinen Akasha Aufzeichnungen konfrontiert.
Er bekommt den Spiegel vorgehalten was er getan hat oder nicht getan hat in seinem Erdenleben.
Hier ist sein ganzes Karma beinhaltet.

 

Nach Max Heindel’s Rosicruzianischen Schriften können die Akasha Chroniken in drei verschiedenen inneren Welten gelesen werden:

Im  «Reflektierenden Äther der Ätherregion» sind die Bilder von all dem was in der Welt passiert ist.
Diese Bilder erscheinen fast wie auf einem Bildschirm mit dem Unterschied, dass die Szenarien rückwärts laufen.

In der zweiten Welt werden die Akashas wieder völlig anders gelesen.
Hier hat man Zugriff auf ein ganzes Leben oder bestimmtes Ereignis.
Dies ist die «Region der Höheren Welt der konkreten Gedanken».

Die dritte Welt ist die «Welt des Geistes des Lebens» in der Ereignisse vom frühesten Anbeginn aller Zeiten bis zum heutigen Tag aufgezeichnet sind. Nur höhere Wesenheiten und spirituell Eingeweihte können hier lesen.

Werbung

 

 

  1. Wolfblood Robin 5. Mai 2016 at 09:07 #

    Stehen in der Akasha Chronik auch zukünftige Ereignisse? Und ist schon alles vorherbestimmt? Das habe ich nämlich auch mal gehört.

    • Carina Salzer 10. Juni 2016 at 22:26 #

      Ich meine dass zukünftige Ereignisse darin ebenfalls stehen, denn im Universum gibt es keine Zeit. Es passiert alles gleichzeitig auf verschiedenen Dimensionsebenen. Unsere Vorstellung von der Zukunft ist eine menschliche Illusion.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Frequenzwechsel | natursymphonie - 10. Juni 2016

    […] Die >> Akasha Chroniken […]

Schreibe einen Kommentar