TOP Menu

BLUTGRUPPE Rhesus Negativ – ALIEN Blut?

Seit den 1950er und 1960er Jahren wurde das Thema “ALIEN-Entführung” immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert.

Es häuften sich damals UFO-Sichtungen und Berichte von Menschen, die behaupteten, von Aliens entführt worden zu sein. Sie berichteten von medizinischen Untersuchungen auf Raumschiffen und konnten auch die Aliens gut beschreiben. Dünne Wesen mit großen Köpfen und grauer Hautfarbe.

In unseren heutigen Tagen interessiert sich die Wissenschaft wieder für Alien-Entführungen.

 

Woher kommt der Rhesus-Faktor Negativ?

Viele verschiedene Erforschungen der Berichte von entführten Menschen ergaben einen merkwürdigen Hinweis. Die Wissenschaftler untersuchten bei ihnen auch das But und die Blutgruppe.

Wir gehen davon aus, dass wir von den Affen abstammen und der Rhesus Faktor in unserem Blut stammt von den Rhesus Makkaken. Er nennt sich Rhesus-positiv oder Faktor D. Aber wenn wir die Antikörper in unserem Blut betrachten, gibt es Menschen, die eine Abweichung dieses Faktors haben.

Ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, nur 14 bis 18 % hat den Rhesus-Faktor negativ.

 


Werbung

Anhänger der Prä- Astronautik sind der Meinung, dass Aliens bereits vor tausenden von Jahren auf die Erde kamen, und sich mit den Menschen paarten, oder sie genetisch veränderten.

Es gibt 61 Antikörper innerhalb des Rhesus Systems. Das D-Antigen bestimmt, ob jemand Rh-positiv oder negativ ist. Dieses Antigen befindet sich auf der Oberfläche unserer roten Blutkörperchen und reagiert negativ, wenn es in Kontakt mit Rhesus-positivem Blut kommt.

Wenn eine Rhesus-negative Frau schwanger wird, mit einem Rhesus-positiven Baby, produziert ihr Körper Anti-körper und signalisiert dem Immunsystem, dass ihr Fötus toxisch ist. Ohne Präventiv-Maßnahmen würde der Körper der Frau das Baby abstoßen.

Daher wird heute generell bei Rh-negativen Schwangeren untersucht, was das Baby für eine Blutgruppe hat. Oder es wird allgemein Vorsorge getroffen, damit der Körper den Fötus nicht abstößt.

SCHWANGER mit RHESUS-NEGATIV

Einige sind der Meinung, dass das Rh-negative Blut einfach eine Mutation ist, die irgendwann im Laufe unserer Evolution entstanden ist.

Anhänger der Prä-Astronautik glauben, dass Rh-negativ eine Folge genetischer Veränderung ist, die Aliens vor tausenden von Jahren mit auf die Erde brachten. Indem sie sich mit Menschen paarten oder sie genetisch manipulierten, entstand eine Hybrid-Blutgruppe: Rhesus-Negativ.

Wenn man ins Tierreich oder Pfanzenreich schaut, ist die Folge einer Verpaarung mit verschiedenen Spezies immer entweder tödlich, oder es kommt zur Unfruchtbarkeit.

Betrachtet man die Tatsache, dass Rhesus-Negativ Blut sich nicht mit Rh-Positivem verträgt, könnte die Theorie der Prä-Astronautik unterstützen.

Das Rh-positive Baby eine Rh-negativen Schwangeren, könnte ohne Präventiv-Maßnahmen und Behandlung mit Immunglobulinen vom Körper der Mutter abgestoßen werden.

 

RHESUS-NEGATIVES BLUT

Durchschnittlich nur 15 Prozent der Weltbevölkerung hat Rhesus-negatives Blut. Das D-Antigen fehlt bei diesen Menschen. Diese Gruppe ist aber nicht gleichmäßig über den Globus verteilt.

Während wir annehmen, dass wir alle Nachkommen der frühen Menschen aus der Afrikanischen Sahara Region sind, ist die Verteilung der Rh-negativen Menschen in Afrika sehr gering. Nur 3 Prozent der Bevölkerung dort haben negativen Rhesus. In Asien sind es noch weniger.

Die Bevölkerung mit dem höchsten Anteil an Rh-negativ Blut sind die Europäer.

 


Werbung

Eine andere Theorie ist, dass die Nephilim für den Rhesus-Negativ Faktor verantwortlich sind.

Im Buch von Henoch sind sie beschrieben als die Wächter, die vom Himmel herabstiegen und sich mit Menschen paarten. Dabei kreierten sie einen Mensch-Engel-Hybriden.

Diese Gruppe von Engeln und ihre Nachkommen wurden später ausgelöscht. Doch man sagt, einige haben überlebt und hinterließen das Rhesus-Negative Blut.

Menschen die an die Prä-Astronautik glauben, sind der Meinung, dass diese Engel keine Engel waren, sondern Außerirdische, die damals schon unsere Erde besuchten. Ihr Blut vermischte sich entweder mit den Menschen oder sie manipulierten die DNA unserer Vorfahren genetisch. So entstanden die ersten Menschen mit der seltenen Blutgruppe Rh-negativ.

 

Menschen mit Rhesus-negativem Blut werden einige Besonderheiten zugeschrieben. Es heißt, diese Menschen haben eine besondere Gabe für übernatürliche Wahrnehmungen und Spiritualität. Auch sollen sie telepathische Fähigkeiten haben. Sie können ihre Gedanken gezielt und besser steuern als andere.

Es ist außerdem auffällig, dass unter all den Berichten über Alien-Entführungen hauptsächlich Menschen mit Rhesus-negativem Blut entführt wurden.

Weitere Merkmale sind:

  • Ein überdurchschnittlicher IQ
  • Eine niedrigere Körpertemperatur
  • Höherer Blutdruck
  • Haare mit einem Rotstich
  • Ein zusätzlicher Wirbelknochen
  • Fähigkeit für Visionen und Hellsicht
  • Höhere Lichtempfindlichkeit der Augen
  • Eine besonders hohe Intuition

Anhänger der Prä-Astronautik sind der Meinung, dass dieser kleine Prozentsatz der Menschen mit Rhesus-negativem Blut, Abkömmlinge der Menschlichen Alien-Hybriden sind.

Photo Public Domain

 

Werbung

 

, ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar