TOP Menu

Geistersichtungen in England

GeisterEngland hat eine lange interessante Geschichte mit vielen ungewöhnlichen Ereignissen.

Viele Geistersichtungen werden von hier berichtet. Vor allem der Tower von London besitzt eine blutige Vergangenheit. Er war Schauplatz von zahlreichen Hinrichtungen und Folterungen.

Photo Tower of London at night by Mario Roberto Duran Ortiz under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported License

Es ist also kein Wunder wenn hier immer wieder von Geistern berichtet wird. Man kann annehmen, vorausgesetzt man glaubt an Geister, dass einige Seelen der Hingerichteten, Vergifteten oder Gefolterten an diesen Ort gefesselt sind und daher von Zeit zu Zeit als Geister gesehen werden.

Viele Geistergeschichten ranken sich um den düsteren Tower von London. Im Jahre 1483 wurden zwei junge Prinzen hier ermordet und es heißt, ihre Geister spukten bis ins Jahr 1674. In diesem Jahr wurden ihre Knochen gefunden und in einer anständigen Zeremonie endlich begraben. Seitdem soll er Spuk aufgehört haben.

 

Die wohl berühmteste Geistererscheinung vom Tower ist ANNE  BOLEYN, die ihr damaliger Ehegatte, König Henry VIII im Jahre 1536 öffentlich im Tower köpfen ließ weil sie ihm einfach keinen Sohn gebar und er bereits in eine andere Frau verliebt war.

Er erfand eine Intrige und bezichtigte sie des Ehebruchs mit verschiedenen Männern und sogar mit ihrem Bruder, was aber wohl nicht stimmte. Doch mit dieser Intrige konnte er sie schuldig sprechen und zum Tod verurteilen und sie so loswerden. Sie wurde nicht mit dem Beil geköpft sondern mit einem besonderen Schwert das angeblich einen schnelleren und schmerzloseren Tod versprach.

Seitdem soll Anne Boleyn im Tower immer wieder als Geist gesehen worden sein, mit ihrem Kopf unter dem Arm.

Lange nach der Hinrichtung Anne Boleyn’s machte die königliche Garde eines Nachts ihre Runde. Als sie die Kapelle des Towers erreichten, bemerkten sie Licht heraus scheinen. Der Kommandant der Garde ließ sich eine Leiter holen und kletterte hinauf um durch ein Fenster zu schauen. Er sah dass innen alles mit einem bläulich-weißen Licht beleuchtet war und eine geisterhafte Prozession von Männern und Frauen in Tudor Kleidern bewegte sich in der Mitte der Kirche den Gang hin zum Altar. Ganz vorne am Anfang der Prozession erkannte er Anne Boleyn. Doch plötzlich erlosch das Licht und alles wurde dunkel.

 


Werbung

Der Geist von Thomas Becket wurde des öfteren am Traitor’s Gate gesehen. Durch dieses Gate wurden die Gefangenen der Tudors geschleppt um im London Tower zu enden. Thomas Becket, besser bekannt als der «Heilige Thomas von Canterbury» war der Erzbischof von Canterbury von 1162  bis zu seiner Ermordung im Jahre 1170. Er legte sich mit König Edward II. an und der ließ ihn ermorden.

 

Der Geist von LADY  JANE  GREY

Der Vorfall ereignete sich am 12. Februar 1957. Wiederum war es ein Offizier der königlichen Garde der den Geist sah. Diesmal am Fuß des Salt Towers. Der Salt Tower ist eines von den verschiedenen ehemaligen Gefängnissen des Tower of London und war ursprünglich zum wohnen für die Tudors gedacht. Doch später wurde er auch für Gefangene benutzt. Gegen 3.00 Uhr morgens regnete es sehr stark und der Garde-Offizier stellte sich unter den Vorsprung des Tower Daches. Ein Geräusch auf dem Dach machte ihn aufmerksam und er lugte hervor um zu sehen was es sei. Auf dem Dach sah er eine formlose weiße Gestalt. Er rief seine Kollegen herbei und sie suchten gemeinsam alles ab, konnten aber nichts mehr finden.

Lady Jane Grey wurde am 12. Februar 1554 im Green Tower geköpft. Der Green Tower befindet sich knapp 200 Meter vom Salt Tower entfernt.

 

BROWN  LADY  OF  RAYNHAM  HALL

Die Brown Lady of Raynham Hall ist der Legende nach vermutlich Lady Dorothy Walpole (1686 – 1726). Sie lebte in Raynham Hall House bis zu ihrem Tod durch Pocken im Jahr 1726. Sie war die Frau von Charles Townshend der für seinen Jähzorn berüchtigt war. Der Legenda nach wurde sie von ihrem Ehemann des Ehebruchs bezichtigt und zur Strafe bis zu ihrem Lebensende in ihrem Zimmer auf Raynham Hall eingesperrt und durfte ihre Kinder niemals wieder sehen.

Lady of Raynham Hall wird die «Braune Lady» genannt weil sie bei ihren Sichtungen stets eine braune Brokatrobe trägt.

Im Jahr 1849 sahen Major Loftus und sein Freund Hawkins die Braune Lady nachdem sie zu Bett gegangen waren. Beide weilten als Gäste auf Raynham Hall. Sie waren überrascht über die altmodische Kleidung die die Frau trug. In der darauffolgenden Nacht wurde sie vom Major noch einmal gesehen und dieses Mal bemerkte er dass sie leere Augenhöhlen hatte. Nachdem sie auch Leuten vom Personal des öfteren erschienen war, strengte man eine Untersuchung von Raynham Hall an, bei der auch einige Detektive zugange waren. Doch es kam nichts dabei heraus.

Dieses Photo der Brown Lady  wurde 1936 von zwei Londoner Fotografen für das Country Life Magazine gemacht. Die beiden Fotografen Captain Hubert C. Provand und Indre Shira machten zwei Photos von der Haupttreppe. Vor dem zweiten Photo bemerkte Shira dass sich auf der Treppe etwas weißes hinunter auf sie zu bewegte. Geistesgegenwärtig drückte er den Auslöser der Kamera. Bei der Entwicklung der Photos entstand dieses Bild. Es wurde im Dezember 1936  im Country Life Magazine veröffentlicht.

Natürlich wurde es von allen Seiten angezweifelt und es wurden einige Tests von Sachverständigen vom Country Life Magazine mit den Negativen durchgeführt. Es konnte aber keine Manipulation festgestellt werden. Seither ist es das berühmteste Photo eines Geistes.

Werbung

 

 

,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar