TOP Menu

VOLLMOND am 2. März 2018 – Vertrauen in die Instinkte

Vollmond über dem Wasser in  Coruripe, Alagoas - Brazil, Photo by Alfredo J.G.A. Borba, Creative Commons

Vollmond über dem Wasser in Coruripe, Alagoas – Brazil,
Photo by Alfredo J.G.A. Borba, Creative Commons

Der Vollmond am Freitag, dem 2. März 2018 findet diesmal in der Jungfrau statt. Er zeigt eine Opposition mit dem Planeten , Neptun. Das deutet auf Verwirrungen, Missverständnisse, Lügen und negative Emotionen hin.

Auch gibt es eine herausfordernde Konjunktion mit einem Fixstern, der diese wahrscheinlichen Probleme von Lug und Betrug, Selbstsucht und Gemeinheit noch verstärkt.

Einen hilfreichen Aspekt bildet der Vollmond diesmal zum Planeten Saturn. Selbstdisziplin, Geduld und Ausdauer werden damit unterstützt. Ein Impuls wäre auch, Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.

Generell ist dieser Vollmond gut, um seine eigenen Motivationen und Absichten, aber auch die der anderen zu erkennen und zu durchschauen.

 

Was bedeutet ein Vollmond?

Ein Vollmond erscheint, wenn die Sonne sich genau gegenüber dem Mond befindet.  Dies betont gegensätzliche Kräfte in unserem Leben, zum Beispiel, unser Beruf gegen das Zuhause, oder was wir brauchen und was wir uns wünschen. Innere Spannungen und äußerer Druck kann nun zu einem persönlichen Konflikt führen, der uns die Energie raubt.

Unser Zuhause, die Familie und intime Beziehungen kommen nun in einen schärferen Fokus. Die Mondqualitäten der Emotionen und Instinkte erreichen nun einen Höhepunkt. Wir sollten unsere Sinne, die jetzt auf Hochtouren arbeiten, dafür nutzen, um Herausforderungen in Beziehungen gut zu überstehen. Nicht überreagieren sondern lieber besonnen bleiben.

Der Vollmond hat eine Verbindung zum voraus gegangenen Neumond. Die Ziele die man sich beim Neumond gesteckt hat, oder die Entwicklungen, die hier begannen, können jetzt definiert und vervolllständigt werden. Der Vollmond ist Erntezeit.  Nun können wir emotionale Anpassungen zu unseren neuen Zielen vornehmen.

Der Vollmond am 2. März 2018 verbindet sich innerhalb von zwei Wochen mit dem Neumond am 17. März.

 


Werbung

Die VOLLMOND Aspekte am 2. März 2018

Dieser Vollmond findet in der Jungfrau statt. Er bildet zugleich eine Konjunktion mit dem Fixstern Zosma.  Dies kann unter Umständen Depressionen hervorrufen, aber schärft auch gleichzeitig die guten Instinkte und Visionen. Bei manchen Menschen kann diese Konstellation Hypersensivität und auch gewisse Angstgefühle in der Magengegend auslösen.

Der Fixstern Zosma hat nicht gerade die besten Eigenschaften. Er kann selbstsüchtig, egoistisch und gemein machen. Er verursacht gerne Melancholie, trübe Gedanken und Furcht.

 

Der Vollmond bildet diesmal auch eine Opposition zu Neptun. Dies kann unsere Instinkte und Eindrücke negativ beeinflussen, z.B. in Form von grundloser Furcht, merkwürdigen Gefühlen, Alpträumen.

Diese Konstellation kann Missverständnisse mit anderen Menschen bringen und Verwirrung in den eigenen Gefühlen. Man sollte deshalb in Gesprächen und im Umgang mit anderen extra vorsichtig sein, weil wir nun dazu neigen, Dinge falsch zu verstehen und auch selbst falsch verstanden zu werden.

Unter diesem Einfluß des Vollmonds könnten wir einen bestimmten Menschen zu sehr idealisieren und seine negativen Charaktereigenschaften komplett ausblenden. Dies kann verletzlich machen, wir könnten betrogen werden, oder schmerzhaft feststellen müssen, dass derjenige gar nichts für uns übrig hat, sondern nur selbstsüchtig und rücksichtslos ist.

Während dieser Vollmondphase sollten wir besonders darauf achten, dass wir uns klar und verständlich ausdrücken und wir sollten weder Gerüchte in die Welt streuen, noch diese ohne wenn und aber glauben, wenn sie uns von anderen erzählt werden.

Auch sollte man jetzt darauf achten, nicht alles zu persönlich zu nehmen, was andere über uns sagen oder denken. Man sollte sich von abfälligen Äußerungen distanzieren. Dies würde nur entmutigen und schwächen.

 

Die Konstellation Mond in Opposition zum Neptun unterstreicht die unglückliche Konjunktion mit dem Fixstern Zosma noch. Daher könnte dieser Vollmond in vielerlei Hinsicht negative Dinge hervorrufen, wie Depressionen, Ängste, Abhängigkeiten und Krankheit. Vor allem bei Menschen, die sowieso anfällig sind für diese Dinge.

Alkohol und Drogen haben während dieser Zeitphase einen stärkeren Effekt. Man sollte darauf achten, dass man diese Dinge nicht überdosiert.

 

Auch wenn dieser Vollmond einige negative Dinge herauf beschwören kann, so gibt es aber auch gute Seiten. Unsere Kreativität und Spiritualität wird unterstützt. Auch unser Mitgefühl für Benachteiligte wird größer.

Allgemein sollte man sich von diesem Vollmond nicht herunterziehen lassen. Musik hören oder ein paar lustige Filme schauen, können Wunder wirken. Vor allem, das Leben nicht zu ernst nehmen und sich lieber an die schönen Dinge halten. Positive Gedanken, an schöne Erlebnisse, an den Sommer, an einen wunderschönen Strand im Sonnenuntergang, können den Geist aufhellen.

 

Der VOLLMOND im Trigon zu SATURN

Dies ist ein sehr positiver Aspekt, denn er verleiht die Geduld und die emotionale Stärke, um mit sensiblen oder schwierigen Beziehungsthemen umzugehen. Saturn mit seinem Sinn für die Realität, wird jegliche Illusionen oder Fantasien über andere klären. Er macht uns bodenständig und kann die verwirrende Schwingung des Neptun ausgleichen, wenn auch das Trigon zu Saturn nicht so stark ist, wie die Opposition zu Neptun.

Bei wichtigen Entscheidungen sollte man sich jetzt eher auf den Verstand verlassen, als auf sein Bauchgefühl. Einen guten Rat kann man jetzt am besten von jemanden erhalten, der vielleicht älter ist, und viel Erfahrung hat. Probleme löst man jetzt am besten mit traditionellen Methoden, anstatt etwas Neues auszuprobieren.

Dieser Aspekt ist eine gute Zeit, um Verwandte zu besuchen, die Eltern oder Großeltern. Viele werden sich an die Vergangenheit zurück erinnern und dadurch Trost und Stärke erfahren. Vielleicht blättert man plötzlich wieder in alten Photo-Alben und denkt zurück an Zeiten, in denen man glücklich war.

 

Zusammenfassung

Der Vollmond im März mit der Konjunktion zum Fixstern Zosma und der Opposition zum Neptun, wird ein Licht auf alle negativen Emotionen, Verhaltensweisen und Angewohnheiten werfen. Dies könnte Lug und Betrug beinhalten Selbstsucht und Gemeinheiten. Unsere Ängste und jegliche Abhängigkeiten werden an die Oberfläche treten. Sie werden offensichtlich, durch unser Handeln und den Interaktionen mit Anderen, besonders in intimen Beziehungen, wie zum Partner oder der Familie.

Der hilfreiche Aspekt zum Saturn bedeutet, dass dieser Vollmond ein Gefühl der Verantwortung für unser eventuelles Fehlverhalten bringen kann. Wir können durch Saturn mehr Selbstdisziplin, Geduld und Verantwortungsbewusstsein entwickeln. Auch festere Strukturen in unserem Leben können wir dadurch erreichen, wenn wir uns darauf einlassen.

In körperlicher Hinsicht, ist dieser Vollmond eine gute Gelegenheit, jetzt den Körper zu entgiften, ein Training zu beginnen oder unsere Ernährungsgewohnheiten oder den Lebensstil umzustellen. Alles was dem Körper jetzt gut tut und eine bessere Gesundheit verspricht, ist nun angeraten.

 

Werbung

 

Hol dir dein ganz persönliches Jahreshoroskop auf der Basis deiner genauen Geburtsdaten:

Persönliche JAHRES-VORSCHAU für 2018

 

 

, , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar