TOP Menu

MONDFINSTERNIS im Januar 2018 – Frauen Power

MondfinsternisDer Vollmond am Mittwoch den 31. Januar 2018 im Löwen ist eigentlich eine totale Mondfinsternis. Diese findet statt in einer extrem nahen Ausrichtung des Mondes und dem Asteroiden Ceres. Der Mond herrscht über das Weibliche Prinzip und traditionell über die Mutterschaft, während Ceres über die Unabhängigkeit der Frauen herrscht und über die moderne Mutterschaft.

Dieser Vollmond wird daher unter anderem einen großen Fokus auf alleinerziehende und arbeitende Mütter legen.

Die Rechte und Freiheiten der Frauen im Allgemeinen, sind große Themen der Mondfinsternis im Januar. Soziale Debatten und Diskussionen während dieser Phase, werden mit Sicherheit diese Thematiken aufgreifen, wie zum Beispiel Unterhaltsrecht, Versorgung der Kinder, Elternschaft bei getrennten Elternteilen.

 

Was bedeutet eine Mondfinsternis?

Wie ein regulärer Vollmond, nur stärker, wirkt eine Mondfinsternis auf die intimen Beziehungen, unser Zuhause, die Heimat und unsere Familie. Eine totale Mondfinsternis hat einen noch stärkeren Einfluss auf unser Privatleben.

Die Qualitäten einer Opposition der Sonne zum Mond, wie Emotionen und Instinkte, das Ich-Bewusstsein und die Persönlichkeit erreichen nun ihren Höhepunkt. Dies lässt uns einen objektiven und ausgeglichenen Blick auf unsere engeren Beziehungen werfen. Wir sind nun in Verbindung mit unseren Gefühlen, Absichten und mit dem, was wir brauchen. Jegliche Beziehung, die uns nicht mehr gut tut, wird sich offenbaren.

Es findet eine Bereinigung des Gefühlsballasts der letzten 6 Monate statt. Die Mondfinsternis am 31. Januar 2018 beendet eine Phase die mit der Mondfinsternis am 7. August 2017 begann.

Die neue Phase wird nun bis zum 12. Juli 2018 dauern.

 

Die Mondfinsternis am 31. Januar fällt in das Tierkreiszeichen Löwe. An diesem Tag stehen sich die Sonne im Wassermann und der Mond im Löwen genau gegenüber.

 

Die totale Mondfinsternis 2018 in Konjunktion mit Asteroid CERES

Eine zunehmende Anzahl von Müttern und verheirateten Frauen wünschen sich mehr Freiheit, ihr eigenes Geld zu verdienen. Manchmal werden ihre Rechte allerdings eingeschränkt oder ganz verweigert. Von kontrollierenden Ehemännern, vom Gesetz oder der Religion.

Manche Frauen trauen sich nicht, sich vom ungeliebten Ehemann zu trennen, aus Gründen der finanziellen Sicherheit oder dem sozialen Stigma, das ihnen dann womöglich anhaftet. In vielen konservativen Religionen und Kulturen werden auch heute noch Frauen dafür gefoltert oder sogar getötet, wenn sie sich scheiden lassen wollen.

 


Werbung

Die totale Mondfinsternis im Januar 2018 wird auch ein Licht auf die Extreme des Sorgerechts als ein politisches Thema werfen.

Dies alles sind Themen von CERES. Der Mond und Ceres repräsentieren das Weibliche, die Mutterschaft, das sich kümmern um Kinder und Aufzucht. Die Sonne steht für das dominante männliche Prinzip. Daher wird diese Mondfinsternis einen Anstoß in diesen Themen geben, um hier eine längst überfällige Balance zu erreichen.

 

Die totale Mondfinsternis im Quincunx zu Neptun

An dieser Finsternis bildet der Mond einen Spannungsaspekt zum Neptun und dies wird nur noch mehr Emotionen wecken, als es Ceres bereits tut. Emotionale Konflikte werden Verwirrung und noch mehr negative Spannung erzeugen. Manche werden unter dieser Konstellation einen Punkt erreichen, wo sie entweder ausbrechen oder zusammen brechen.

Ähnliches kann auch in Hinblick auf Abhängigkeiten, Süchte und infektiöse Krankheiten Auswirkungen haben.

Paranoia und Verdächtigungen können zu Misstrauen und Vergiftung einer Beziehung führen.

Gerede von anderen, Skandale, Betrug, Verluste und Enttäuschungen bringt diese Konstellation mit sich.

 

 

, , ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar